Bistum bittet um Spende


© Menis Arquitectos

300.000 Euro sind nötig, um die Kirche des Heiligen Erlösers fertigzustellen

Das Bistum Teneriffa bemüht sich derzeit um einen Spender, welcher die Fertigstellung der kleinen, aber weltweit renommierten „Iglesia del Santísimo Redentor“ in La Lagunas Wohnviertel Las Chumberas ermöglicht.

Im MoMA

Die Kirche wurde von Teneriffas Stararchitekten Fernando Menis und seinem Team entworfen und entspricht sehr wenig dem klassischen Bild eines Gotteshauses. Vier Betonblöcke bilden die Kirche des Heiligen Erlösers, die so gar nicht zum Konservativismus der Katholischen Kirche zu passen scheint. Einen Kirchturm sucht man vergeblich.

Bei dem Entwurf der Kirche in Las Chumberas legte Fernando Menis großen Wert darauf, dass dieser Ort zum Nachdenken, zur inneren Einkehr einlädt. Die vier Betonblöcke, die das Gebäude bilden, sollen in ihrer Nüchternheit einen Ort der Stille bilden. Das Baumaterial Beton dient der Optimierung der Energieeffizienz und wurde auch wegen der Akustik ausgewählt. 

Besonders beeindruckend ist das Lichtspiel im Inneren des Gotteshauses. Am Morgen fällt das Licht durch das Kreuz hinter dem Altar ein und beleuchtet so zu Tagesbeginn den Taufstein. Gegen Mittag beleuchten die einfallenden Sonnenstrahlen dann den Altar und wandern weiter zum Beichtstuhl. Auch die übrigen Fensterelemente sind so ausgerichtet, dass dieser Beleuch-

tungseffekt die Sakramente der Ehe, der Krankensalbung und der Priesterweihe hervorhebt. All diese Elemente zeigen die klaren theologischen Wurzeln dieses Gebäudes auf.

Seit 2013 ist dieses besondere architektonische Werk in seinen Originalentwürfen und als Modell Teil der permanenten Architekturausstellung des Museums of Modern Art (MoMA) in New York. 

Spender gesucht

Aufgrund der Wirtschaftskrise konnte das Bauwerk jedoch bis heute nur zu 70% fertiggestellt werden. Nun sucht das Bistum Teneriffa Unternehmen, die bereit sind, die restlichen 300.000 Euro aufzubringen. 

Zugute kommen würde  den Spendern ein neues Gesetz, welches Mäzenen erhebliche Steuervorteile bietet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.