Bio-Gemüsebeete sind der Renner


© AytoLO

La Orotava „verleiht“ Beete für ökologischen Gemüseanbau

Die Stadt La Orotava hat nach dem großen Erfolg der Initiative „ökologische Gemüsebeete in der Stadt“ beschlossen, dieses auf den Inseln bislang einzigartige Projekt weiter auszuweiten. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Landwirtschaft des Cabildos wurde ein 1.800 Quadratmeter großes Grundstück gesäubert und für den ökologischen Gemüseanbau bereit gemacht.

Die Parzelle befindet sich in unmittelbarer Nähe des „Parque Cultural Doña Chana“, wo die erste Reihe von Gemüsebeeten seit März von Anwohnern ökologisch bewirtschaftet wird. Die 18 Beete wurden in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren Bürgern von La Orotava auf zwei Jahre überlassen. Während dieser Zeit können sie hier ihr eigenes Bio-Gemüse anbauen. Als Beteiligung an den Kosten für Bewässerung und Instandhaltung der Anlage wird von der Stadt lediglich eine Jahresgebühr von 50 Euro erhoben. Wer sich mit seiner Bewerbung im Zentrum für Umwelterziehung der Stadt sein Gemüsebeet gesichert hat, muss sich selbst um den Anbau seiner Kräuter und Gemüse kümmern, wird dabei aber stets von Fachpersonal beraten. Der Bio-Anbau darf nur der Selbstversorgung dienen, der Verkauf ist ausgeschlossen. Dafür sind Tauschgeschäfte verschiedener Sorten zwischen den Kleingärtnern erlaubt. Das Gartenwerkzeug muss jeder selbst mitbringen. Ein großes Gemeinschaftsgrundstück zum Saatgutanbau wird gemeinsam bewirtschaftet. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.