Bewohner besorgt wegen Besucheransturm auf Teno Alto

Die wunderbare Landschaft von Teno Alto und die Wandermöglichkeiten locken vor allem an den Wochenenden immer mehr Ausflügler an. Foto: wb

Die wunderbare Landschaft von Teno Alto und die Wandermöglichkeiten locken vor allem an den Wochenenden immer mehr Ausflügler an. Foto: wb

In einer Besprechung mit dem Bürgermeister berichteten Vertreter der Anwohner von Störfaktoren

Teneriffa – Corona und die damit verbundenen Abstandsregeln, ausgefallene Veranstaltungen und geschlossene Freizeitanlagen sowie die Empfehlung, sich möglichst wenig in geschlossenen Räumen aufzuhalten, haben viele Menschen dazu bewegt, Ausflüge in die nähere Umgebung zu unternehmen und die Natur und Landschaft der Insel zu erkunden. Gebiete, die vor der Pandemie überwiegend von Touristen besucht wurden, bekommen nun immer mehr Besuch von Einheimischen, die besonders an den Wochenenden nach Ausflugsmöglichkeiten suchen und ihre Insel neu entdecken. So geht es zurzeit dem Dörfchen Teno Alto, das samstags und sonntags bisweilen eine wahre Völkerwanderung erlebt, was für die Anwohner Grund zur Sorge ist.
Ende Februar kamen Buenavistas Bürgermeister Antonio González, mehrere Stadträte und der Chef der Ortspolizei zu einer Besprechung mit Vertretern des abgelegenen Weilers nach Teno Alto und hörten sich die Beschwerden der Anwohner an. Diese klagten vor allem über das große Verkehrsaufkommen durch die vielen Ausflügler an den Wochenenden, das im Ort zu Parkproblemen führt. Nicht nur, dass die Straße, die nach Teno Alto führt, zum Teil nur einspurig befahrbar und nicht für so viel Verkehr ausgelegt ist, auch parkten die Besucher teilweise an Stellen, die nicht dafür vorgesehen sind. Der Bürgermeister versprach als erste Maßnahme eine Beschilderung zur Kennzeichnung der Parkbereiche bei der Plaza.
„Besucherinnen und Besucher sind jederzeit willkommen in Buenavista, aber sie müssen bedenken, dass die Straßenverkehrsordnung auch in den ländlichen Gegenden gilt und sie nicht den Alltag der Anwohner stören dürfen“, erklärte Bürgermeister González.
Tatsächlich beschweren sich Anwohner und Bauern über das teilweise respektlose Verhalten mancher Besucher, die Privatgrundstücke betreten, um Rast oder Fotos zu machen. Die Besitzer möchten daran erinnern, dass die Land- und Viehwirtschaft in diesem Inselgebiet weiterhin auf traditionelle Weise betrieben wird. Teno Alto ist vor allem für den leckeren Ziegenkäse bekannt, der hier von mehreren Käsereien handwerklich hergestellt wird.
Ein weiterer Störfaktor sind Hobby-Drohnenflieger, die, obwohl diese Aktivität in dem Gebiet verboten ist, in auffallender Zahl nach Teno Alto kommen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen