Betrug am Geldautomaten: Mehr als 50 Opfer


Eine kriminelle Bande hat am vergangenen Wochenende einen abgelegenen Geldautomaten der CajaCanarias in Candelaria manipuliert, um die Kartendaten und PIN-Nummern der ahnungslosen Benutzer auszuspähen. Bei dem so genannten Skimming wird durch ein Vorsatzgerät die Kreditkarte ausgelesen und eine Kamera filmt heimlich die Eingabe der Geheimnummer mit.

Die Betrüger sind bei ihrem Coup höchst professionell vorgegangen. Zunächst hatten sie den Geldautomaten an der Hauptfiliale mit Silikon verklebt, um die Kunden zu zwingen, einen anderen Geldautomaten in der Nähe zu nutzen, der nicht mit Überwachungskamera ausgestattet ist. Dort installierten die Profis das Vorsatzgerät und eine Minikamera und sammelten unbemerkt die Daten aller Benutzer.

Um keinen Verdacht zu erwecken, kamen die Gauner am Sonntag Abend sogar zurück und entfernen das Silikon an der Hauptgeschäftsstelle.

Währenddessen wurden schon die ersten Geldabhebungen an Geldautomaten in Italien festgestellt. Verschiedene Beträge zwischen 200 und 600 Euro wurden abgebucht – teilweise bis das gesamte Konto geplündert war.

Die hiesige Polizei steht in Kontakt mit den italienischen Kollegen, um die Fälle aufzuklären. Man hofft auf die Aufnahmen der Überwachungskamers an den Geldautomaten, an denen die illegalen Abhebungen getätigt wurden um die Betrüger zu identifizieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.