Besucherzentrum nach knapp einem Jahr geschlossen


Trotz breitem Tourenangebot und Infoservice nicht rentabel

Das Besucherzentrum Erjos, das von der Gemeinde Los Silos, an deren Grenze es liegt, gefördert wurde, ist geschlossen worden.

Die vor etwas mehr als einem Jahr eröffnete Infostelle, die über Ursprung, Sehenswürdigkeiten und Tourenangebot in diesem Inselteil informierte und parallel auch einen Fahrradverleih anbot, war eine gut gemeinte Initiative des Cabildos von Teneriffa, das rund 340.000 Euro in den Um- und Ausbau des Gebäudes steckte.

Am 11. Oktober 2013 wurde das „Centro de Visitantes de Erjos“ von Cabildo-Präsident Alonso eröffnet und als „einzigartiger Ort, um die Natur zu genießen und Anziehungspunkt für Touristen“ beschrieben. Tatsächlich liegt Erjos eingebettet in eine besonders reizvolle Landschaft des Nordwestens von Teneriffa. Dem kleinen Ort begegnet man auf der Strecke von El Tanque nach Santiago del Teide, und eigentlich fährt man direkt am Centro de Visitantes vorbei. Trotzdem blieben die erhofften Besucherzahlen aus.

Die beiden jungen Unternehmer, die das Zentrum übernommen hatten, konnten es nicht länger in Betrieb halten und gaben im Januar auf. Wie Los Silos’ Bürgermeister Santiago Martín (PSOE) einer lokalen Zeitung gegenüber einräumte, waren die Betreiber bereits seit Mitte des letzten Jahres in Schwierigkeiten, und auch das von der Stadt mitgeförderte Angebot an geführten Wanderungen habe nicht den erhofften Erfolg gebracht.

Näheres zu den Gründen für die Schließung erfuhr das Wochenblatt von Cristo Armas, der zusammen mit einem Partner das Besucherzentrum übernommen hatte. „Der Grund, weshalb wir schließen mussten, ist eindeutig: Wir können nicht gegen den Strom schwimmen, denn dann sind wir am Ende erschöpft“, erklärte er uns mit Bitterkeit. Von Anfang an hätten er und sein Geschäftspartner die Inselverwaltung ersucht, das Zentrum durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen, die für einen Erfolg unerlässlich schienen. So sei zum Beispiel das Parkproblem für viele Besucher ein Hinderungsgrund, denn die Einfahrt ist vom Inselstraßenamt nicht ausgeschildert, sodass viele Touristen ihren Mietwagen in den Straßengraben fahren. „Wir haben ein ganzes Jahr darauf gewartet, dass die Inselumweltbeauftragte uns eine Lösung anbietet, und wir warten immer noch…“ berichtet Cristo Armas weiter. „Das Straßenamt und das Umweltamt schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu, ohne dass eine Lösung gefunden wird.“  Er schreibt die geringen Besucherzahlen in erster Linie der schlechten Zufahrt und fehlenden Ausschilderung zu. Außerdem habe es bei der Stromversorgung ständige Spannungsprobleme gegeben, was dazu führte, dass die interaktiven Informtionstafeln nicht funktionierten, und auch die aufgestellten Selbstbedienungsautomaten konnten nicht in Betrieb gehalten werden. Diese Situation habe langfristig zu immer höheren Verlustrechnungen geführt, sodass nur die Schließung übrig blieb. 

Die Stadtverwaltung von Los Silos will sich laut Bürgermeister Martín umgehend um einen neuen Pächter für das Erjos-Besucherzentrum bemühen, damit es baldmöglichst wieder in Betrieb geht. Ob bzw. welche Maßnahmen ergriffen werden, um das Centro de Visitantes diesmal rentabel zu machen, bleibt offen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.