Beispielgebend


© Ayuntamiento El Rosario

Bürgermeister verzichtet auf Dienstwagen und kürzt sein Gehalt

Der neue Bürgermeister der Gemeinde El Rosario möchte beispielgebend sein. Escolástico Gil von der Partei Iniciativa por El Rosario-Los Verdes (IR-Los Verdes) hat nicht nur unmittelbar nach seinem Amtsantritt auf den von seinem Vorgänger Macario Benítez (PSOE) eingeführten Dienstwagen verzichtet, sondern auch angekündigt, dass er sein eigenes Gehalt um 44% kürzen werde.

Für den bisherigen Chauffeur des Dienstwagens soll innerhalb des Rathauses eine neue Aufgabe gefunden werden, der Wagen bleibt im Fuhrpark der Gemeinde und kann bei Bedarf von verschiedenen Amtsstellen genutzt werden.

Das Bürgermeistergehalt von Escolástico Gil wird sich auf jährlich 31.000 Euro brutto belaufen, was monatlich rund 1.750 Euro Nettogehalt bedeutet. Ex-Bürgermeister Macario Benítez, der in El Rosario seit 1983 ununterbrochen im Amt war, erhielt zuletzt ein Jahresgehalt von 55.482 Euro. 

Escolástico Gil möchte mit der Kürzung seines Gehaltes und auch der Gehälter anderer Ratsherren ein Zeichen setzen. „Ich denke, dass 31.000 Euro brutto im Jahr ein angemessenes, moderates Gehalt darstellen, das im krassen Gegensatz zu den bisherigen Bezügen des Bürgermeisters steht und im Einklang mit der aktuellen Wirtschaftslage und der Krise, die so viele Bürgerinnen und Bürger betrifft“, erklärte der bescheidene Stadtvater.  




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.