Baustopp bei Kaserne San Carlos


© WB

Seit Jahren soll das an Santa Cruz’ Hafenstraße gelegene „Cuartel de San Carlos“ renoviert und in ein modernes Regierungsgebäude umfunktioniert werden, doch zuerst führten fehlende Mittel, nun der Konkurs des Bauunternehmens erneut zum Baustopp.

Im Jahr 2002 bekam das Projekt des renommierten Architektenbüros AMP (Felipe Artengo, José María Rodríguez Pastrana, Fernando Martín Menis) für die Renovierung und Umfunktionierung der 1875 eingeweihten und bis in die Siebziger als solche genutzte Kaserne den Zuschlag. Ein Jahr später wurden die Bauarbeiten aufgenommen. Die historischen Außenwände sollten erhalten, das Innere komplett erneuert werden, um Abteilungen der Regionalregierung aufzunehmen. In den folgenden Jahren kam es zu mehreren Baustopps. In den meisten Fällen waren wieder einmal die Mittel ausgegangen oder nicht bereitgestellt worden. Ende 2013 wurde das Vorhaben erneut aufgenommen und per Vergabeverfahren für 1,4 Millionen Euro in Auftrag gegeben. 

Im Februar 2015 sollte die Kaserne dann in neuem Glanz erstrahlen, doch nun wurde bekannt, dass die beauftragte Baufirma vorzeitig Konkurs anmelden musste und die Arbeiten nicht zu Ende führen konnte. Seit geraumer Zeit ist es wieder ruhig um und in der Kaserne geworden, und es ist ungewiss, ob und wann die Renovierung fortgeführt werden soll. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.