Baumpflanz-Aktion zugunsten Bedürftiger


© Wochenblatt

Rotary Clubs und Inselverwaltung schließen ein bemerkenswertes Abkommen

„Arboles solidarios“ – solidarische Bäume nennt sich ein Projekt, das die Rotary Clubs der Insel Teneriffa gemeinsam mit dem Cabildo realisieren. Es verfolgt das Ziel, bedürftige Familien sowie die sozialen Speisesäle der Insel mit Lebensmitteln zu versorgen und gleichzeitig die Wälder Teneriffas aufzuforsten.

Ein entsprechendes Abkommen wurde  Anfang November von Cabildo-Präsident Ricardo Melchior, der Ressortleiterin für Umweltfragen des Cabildos, Ana Lupe Mora und den Präsidenten der Rotary Clubs der Insel unterschrieben.

Nach der feierlichen Unterzeichnung erklärte Melchior, das Wichtigste des Projektes sei die Tatsache, dass es den Personen helfen soll, die der Inselverwaltung am meisten am Herzen liegen. Die Tatsache, dass er dabei auf die Unterstützung der Rotary Clubs zählen kann, sei eine Garantie für den Erfolg. Er erinnerte daran, dass die Insel Teneriffa über 500 qkm Waldfläche verfügt. Das Ziel sei, jedes Jahr einen Baum pro Einwohner zu pflanzen und damit auch die Bodenerosion zu verhindern.

Ana Lupe Mora unterstrich, dass man mit dieser Initiative etwas so Bedeutendes erreichen kann, wie eine Kombination der Nachhaltigkeit der Natur mit den solidarischen Aktionen der freiwilligen Helfer, denen sie für ihre Teilnahme an einem Projekt dankte, das sowohl der Gesellschaft als auch der Umwelt zugute kommt.

Einrique Siemens, Präsident des Rotary Clubs Santa Cruz, betonte seinerseits, das wichtigste Ziel der Aktion “Árbol Solidario” sei, bedürftige Familien mit Lebensmitteln zu versorgen.

Jeder, der Pate eines Baumes werden möchte, kann sich direkt an die Rotary Clubs wenden und Bons für 5 Euro pro Stück erwerben. Der Betrag wird für den Erwerb von Nahrungsmitteln verwendet. Zusammen mit dem Bon erhält der Spender die Nummer eines Baumes, der in seinem Namen in den Bergen von Teneriffa gepflanzt wird. Ebenso können über die Website www.arbolessolidarios.org“ target=“_blank“ rel=“nofollow“>www.arbolessolidarios.org Teilnehmerlose erworben werden. Auch in zahlreichen Büros und Geschäften auf der Insel werden die Patenschaftsbons zum Verkauf angeboten, auch im der Redaktion des Wochenblatts in Puerto de la Cruz und im Südbüro liegen sie bereit.

Mit Aufforstungsarbeiten wurde bereits begonnen, und sie werden immer dann durchgeführt, wenn es die Witterungsbedingungen zulassen. Die Fläche, die bepflanzt werden kann, ist von der Spendensumme abhängig, die von den Rotary Clubs durch die Aktion eingenommen werden. Es ist das Ziel des Cabildos, in dieser Saison 30.000 Bäumchen zu pflanzen. Auf der Facebook-Seite, die über die Website www.arbolessolidarios.org“ target=“_blank“ rel=“nofollow“>www.arbolessolidarios.org aufgerufen wird, kann der Verlauf der Aktion übrigens zeitnah verfolgt werden. Übrigens ist die Patenschaft eines oder mehrerer Bäume auf Teneriffa auch ein originelles und sehr nützliches Geschenk. Auf den Bons ist ein Feld vorgesehen, in das der Name des Paten eingetragen werden kann.

Das Abkommen läuft zunächst bis 30. Juni 2013, kann aber bei beiderseitigem Einverständnis verlängert werden. Für die derzeitige Laufzeit werden die Rotary Clubs 5.000 Euro beisteuern. Dieser Betrag soll zunächst für die Herrichtung des Bodens verwendet werden.

Das Cabildo verpflichtet sich seinerseits, den Grund und Boden sowie die Stecklinge zur Verfügung zu stellen, die erforderlichen Genehmigungen zu besorgen sowie die Pflege des aufgeforsteten Geländes zu garantieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.