Bauarbeiten an Teno-Straße verzögern sich


© Moisés Pérez

Im Sommer könnte die Durchfahrt an Wochenenden erlaubt werden

Im September vergangenen Jahres wurde die einzige Zufahrt zum Nordostzipfel der Insel – Punta de Teno – für den Verkehr gesperrt. Es war eine der ersten Amtshandlungen des neuen Cabildo-Präsidenten von Teneriffa, der dann auch die seit Jahrzehnten notwendige Absicherung der Straße in Angriff nahm.

Die Stabilisierung der Felshänge, an denen sich die Straße zum Nordostzipfel der Insel entlangwindet, wurde als dringend eingestuft und für die Bauarbeiten ein Budget von rund 600.000 Euro bewilligt. Damals war die Rede von einer Sperrung während vier bis sechs Monaten, doch die Bauarbeiten verzögern sich.

Bedingt durch die währendes Winters teils schlechten Wetterverhältnisse mit starkem Wind und Regen, erfolgten immer wieder Pausen, wodurch die Fertigstellung sich hinauszögerte. Immerhin ist die erste von zwei Bauphasen nun so gut wie abgeschlossen, und die Hänge sind mit Metallnetzen gegen Steinschlag gesichert.

In der zweiten Bauphase, die nun in Kürze beginnen soll, ist neben der weiteren Absicherung der Felshänge unter anderem auch die Verbesserung der Beleuchtung im Tunnel und die neue Auskleidung der Tunneldecke mit Spritzbeton vorgesehen.

Wie die Zeitung „Diario de Avisos“ unter Berufung auf die Aussage des Leiters des Inselstraßenamtes berichtete, könnte die Straße während der Sommermonate Juli und August zumindest an den Wochenenden für den Verkehr freigegeben werden. „Ich werde mich darum bemühen, die gesetzten Fristen einzuhalten, um die Bauarbeiten noch vor dem Sommer zu beenden, doch falls dies nicht möglich sein sollte, werden wir versuchen, die Durchfahrt wenigstens an den Wochenenden im Juli und August zu erlauben“, wird José Luis Delgado zitiert. Natürlich sei diese Entscheidung von den Sicherheitsgutachten abhängig, doch es sei anzunehmen, dass mit dem Fortschritt der Bauarbeiten das Steinschlagrisiko abnimmt.

Gerade in den Sommerferien ist das Gebiet von Punta de Teno ein beliebtes Ausflugsziel. Die kleine Bucht dort ist für das besonders klare Wasser bekannt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.