Bauarbeiten an neuer Einfallstraße in Puerto de la Cruz stehen still


© Moisés Pérez

Cabildo will Fertigstellung vorantreiben

Seit Jahren wird an der neuen Verbindungsstraße zwischen Puerto de la Cruz und Los Realejos gearbeitet. Die Einfallstraße Toscal-Longuera, die mehrspurig vom Hotel Maritim durch den Ortsteil Las Dehesas bis zur Autobahn TF-5 bei Los Realejos führen wird, sollte eigentlich längst fertig sein.

Über fünf Millionen Euro werden in das Straßenbauprojekt investiert, das den Verkehr auf den anderen beiden Stadtzufahrten nach Puerto über El Botánico und Las Arenas entlasten soll. Schwierigkeiten bei der Enteignung eines Grundstücks in Los Realejos und der immer noch nicht durchgeführte Abriss des Tierheims Punta Brava haben unter anderem die Bauarbeiten verzögert.

Nun hat sich die Straßenbaubeauftragte des Cabildos, Vicenta Díaz, mit den Bürgermeistern von Los Realejos und Puerto de la Cruz getroffen, um über die Maßnahmen zu beraten, damit diese Hürden überwunden werden können. Das Cabildo will dafür sorgen, dass das Grundstück, das dem Bau eines Kreisverkehrs im Wege steht, schnellstmöglich enteignet wird. Ebenso kündigte Vicenta Díaz an, dass die Hunde des Tierheims Punta Brava demnächst in ein anderes Zuhause umziehen werden, damit dieses Gebäude abgerissen werden kann und auch hier die Bauarbeiten fortgesetzt werden können.

1,8 Kilometer

Die neue Einfallstraße wird eine Gesamtlänge von 1,8 km und jeweils zwei Spuren in jede Richtung mit einem bepflanzten Mittelstreifen haben. Drei Verkehrskreise sind auf der Strecke vorgesehen, der erste an der Kreuzung mit der Hauptstraße C-820, der zweite bei La Gorvorana und der dritte an der Verbindung Toscal-Longuera.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.