Bau des Masca-Anlegers ausgeschrieben

Der bisherige kleine Anleger bietet nicht die notwendige Sicherheit. Das Projekt sieht die Vergrößerung sowie den Bau eines Stegs vor. Foto: cabildo de tenerife

Der bisherige kleine Anleger bietet nicht die notwendige Sicherheit. Das Projekt sieht die Vergrößerung sowie den Bau eines Stegs vor. Foto: cabildo de tenerife

Aufgrund des großen Interesses an der Wanderung durch die Schlucht nach der Instandsetzung des Weges ist die Schaffung einer Anlegemöglichkeit für Boote dringend notwendig

Teneriffa – Das Cabildo von Teneriffa hat den Auftrag für den Bau der Anlegestelle in der Bucht von Masca öffentlich ausgeschrieben und hat auf die Dringlichkeit des Baus hingewiesen. Das große Interesse an der Wanderung durch die Masca-Schlucht mache eine sichere und angemessene Anlegestelle für Boote dringend notwendig, erklärte die Leiterin des Inselumweltamtes, Isabel García.

Der Bau des Anlegers wird für 1,67 Millionen Euro ausgeschrieben und die Bauzeit auf sechs Monate festgelegt. Der kleine, bisherige Anlegeplatz soll abgerissen werden und an der Stelle, wo sich der Felsen befindet, eine 114 Quadratmeter große Fläche entstehen sowie ein neuer Steg gebaut werden.
Isabel García erklärte, dass in den vergangenen Monaten ein großes Interesse an der Wanderung durch die Schlucht von Masca festgestellt wurde. Bisher müssen Wanderer allerdings nach dem mehrstündigen Abstieg wieder zum Ausgangspunkt im Dorf von Masca zurückgehen, da an der alten Anlegestelle in der Bucht keine Boote festmachen dürfen. Dies hat zur Folge, dass die Wanderung wegen des steilen Geländes recht anspruchsvoll ist. Im Abstieg wird die Gehzeit mit etwa drei Stunden angegeben, im Aufstieg mit mindestens vier.

Seit 2018 gesperrt

Mit dem neuen Bootsanleger soll es wieder möglich werden, die Schlucht hinunterzuwandern und sich an dem kleinen Strand von einem Boot abholen und in den Hafen von Los Gigantes bringen zu lassen.
Nach einem nervenaufreibenden Rettungseinsatz am 25. Februar 2018, um eine Gruppe von deutschen Wanderern zur retten, die trotz Unwetterwarnung den Abstieg in die Schlucht gewagt hatten und in der Bucht feststeckten, traf die damalige Bürgermeisterin von Buenavista del Norte die Entscheidung, Barranco und Anleger zu sperren. Erst im März dieses Jahres, und nach umfangreichen Absicherungsarbeiten entlang des Wanderweges, wurde die Schlucht wieder eröffnet. Die Wanderung ist allerdings nur nach vorheriger Anmeldung über die Website www.caminobarrancodemasca.com möglich.

Sofern der Zeitplan des Cabildos aufgeht, könnte der neue Anleger im Sommer 2022 betriebsbereit sein.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen