Autobahnring nimmt Form an


Bau der Teilstrecke von Adeje nach Santiago del Teide soll noch in diesem Jahr beginnen

Das kanarische Ministerium für Infrastukturen, Wohnung- und Transportwesen hat Mitte September einen Teil der Bauarbeiten zur lang angekündigten Schließung des Autobahnrings vergeben. Die Arbeiten betreffen eine Strecke von 27 Kilometern zwischen Adeje und Santiago del Teide und sollen in einem Zeitraum von drei Jahren fertiggestellt werden.

Den Zuschlag zum Bau der Strecke, dem angeblich spanienweit drittgrößten Bauvorhaben dieser Art , erhielt eine Arbeitsgemeinschaft von Unternehmen, eine so genannte UTE, zu der unter anderem auch das Bauunternehmen Ferrovial vom spanischen Festland sowie verschiedene hiesige Firmen gehören.

Geplant ist, dass die Bauarbeiten, die von einem großen Teil der Bevölkerung und der Geschäftswelt als von immenser Bedeutung angesehen, von Umweltschützern jedoch seit jeher kritisiert werden, noch in diesem Jahr beginnen. Die Kosten für diese neue Straße wurden auf 215 Millionen Euro veranschlagt.

Die Straße, die bisher Adeje mit Santiago del Teide verbindet, die TF-82, wird täglich von über 15.000 Fahrzeugen genutzt, eine Anzahl, die in den nächsten Jahren noch erheblich steigen dürfte.

Konkret geplant ist nun unter anderem die Erweiterung der heutigen Autobahn von Adeje bis Tejina bei Guia de Isora. Von dort aus soll die Straße dann mit je einer Spur in jede Fahrtrichtung bis Santiago del Teide weiterführen. Um den Verkehrsfluss zu erleichtern, sind an verschiedenen Abschnitten Überholspuren vorgesehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.