Auf ewig verbunden: La Orotava und Vilaflor

Vertreter beider Gemeinden einigten sich, die Partnerschaftsur-kunde im Juli zu unterzeichnen. Foto: Ayto

Vertreter beider Gemeinden einigten sich, die Partnerschaftsur-kunde im Juli zu unterzeichnen. Foto: Ayto

Mit einer Partnerschaft wollen beide Gemeinden an ihre gemeinsame Vergangenheit erinnern

Teneriffa – Die Städte La Orotava und Vilaflor haben sich auf eine Städtepartnerschaft geeinigt, die historische Wurzeln hat. Bereits die Ureinwohner der Insel nutzten den einstigen „Camino Real de Chasna“, einen Weg, der die besiedelten Gebiete im Norden mit denen im Süden verband. Die Handelsroute führte quer durch den heutigen Teide-Nationalpark. Damals waren die beiden größten Herrschaftsgebiete (menceyatos) der Guanchen Abona und Taoro.

Später, nach der Eroberung der Insel durch die Spanier, und bis in die ersten Jahrzehnte des 17. Jahrhunderts, waren Vilaflor de Chasna und La Orotava verwaltungstechnisch verbunden. Einwohner von Vilaflor mussten über den „Camino“ nach Orotava, wenn sie gerichtliche oder administrative Angelegenheiten zu regeln hatten.

Über den „Camino“ fand zudem ein reger Handel mit Produkten aus der Landwirtschaft und der Fischerei statt, und Hirten nutzten den Weg mit ihren Herden ebenso.

Erst im 20. Jahrhundert, als die Straße gebaut wurde, die von La Orotava durch den Nationalpark bis Vilaflor führt, geriet der „Camino Real“ in Vergessenheit.

Eine Anekdote, die der Chronist Octavio Rodríguez beschreibt und die durch historische Zeitungsberichte belegt ist, zeigt die enge Verbindung beider Gemeinden: Im Jahr 1909, als die Verbindungsstraße noch nicht fertiggestellt war, hatte der Anwalt Agustín Hernández Hernández aus La Orotava die Organisation der Festlichkeiten zu Ehren der Schutzheiligen San Roque und San Agustín in Vilaflor übernommen, die nie zuvor so glanzvoll waren. Ihm war es zu verdanken, dass die Stadtkapelle von La Orotava mit sämtlichen Musikern und Instrumenten per Maultier über den „Camino Real“ nach Vilaflor kam und bei den dortigen Fiestas für Stimmung sorgte. Noch im selben Jahr wurde Agustín Hernández dafür und für andere Verdienste zum Ehrenbürger von Vilaflor de Chasna ernannt. Heute ist der „Camino Real de Chasna“ Teil des Wanderwegenetzes der Insel.

Die offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde ist für Juli vorgesehen, und Vertreter beider Städte arbeiten an einem Rahmenprogramm mit Kultur und Unterhaltung.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen