Atlantiktief sorgt für Wellenspektakel

An der Küste von Valdoviño in Galicien brechen sich riesige Wellen. Foto: EFE

An der Küste von Valdoviño in Galicien brechen sich riesige Wellen. Foto: EFE

Kanarische Inseln – Die Kanarische Regierung hat am heutigen Donnerstag eine Warnung wegen hohen Wellengangs herausgegeben, die vor allem für die Inseln La Palma, El Hierro, Fuerteventura und Lanzarote sowie die Nordküsten der Inseln Teneriffa, Gran Canaria und La Gomera zu beachten gilt. Die Warnung basiert auf der Vorhersage des spanischen Wetteramtes Aemet, das mit Wellen von dreieinhalb bis viereinhalb Metern Höhe rechnet.

Grund dafür ist ein Orkantief über dem Atlantik, das sich aus dem Hurrikan „Epsilon“ entwickelt hat und auch Nordeuropas Küsten trifft. Besonders betroffen sind auch die nordspanischen Küstenregionen. An der Küste von A Coruña und Lugo gilt die höchste Warnstufe, und bereits am Mittwoch wurden acht Meter hohe Wellen gemeldet.

Wellenspektakel in Bajamar

Die Bevölkerung wird auch auf den Kanarischen Inseln gebeten, sich nicht in die Nähe der Küste zu begeben.

In Garachico auf Teneriffa wurde die Uferstraße wegen der Überschwemmungsgefahr gesperrt. Der Verkehr wird durch den Stadtkern umgeleitet.

Auch in Bajamar gibt es ein Wellenspektakel zu beobachten, wie unser aktuelles Video zeigt.

Wellenspektakel in Puerto de la Cruz

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen