Armeñime-Brücke in Kürze offen


© EFE

2011 wird ein weiteres Teilstück der Insel-Schnellstraße fertig

Noch im Dezember dieses Jahres wird die neue Ortszufahrt nach Armeñime und die dazu gehörende Brücke für den Verkehr freigegeben.

Damit ist ein weiteres Teilstück des Schnellstraßenrings rund um die Insel fertiggestellt. Diese Brücke wird den Verkehr um einiges entlasten, denn genau hier bilden sich derzeit noch ständig Staus.

Wenn keine unvorhergesehenen Schwierigkeiten auftreten, soll das gesamte Teilstück zwischen Adeje und Santiago del Teide Ende 2011 fertiggestellt sein, teilten Vertreter der kanarischen Regierung bei einer Baubegehung mit. Es handelt sich um 27 Kilometer Straßenführung, für die insgesamt sechs Brücken gebaut werden. Von Santiago del Teide nach Guía de Isora entsteht eine Schnellstraße, der Rest der Strecke wird als Autobahn ausgelegt. Falls erforderlich, könnte die Straße auch noch um eine Fahrbahn erweitert werden. Wie es heißt, sind die Enteignungsprozesse bis auf eine Tankstelle und eine Barranco-Zufahrt bislang zügig gelaufen.

Knapp 168 Mio. Euro sind insgesamt für dieses Teilprojekt veranschlagt. Derzeit, so der kanarische Bauminister Juan Ramón Hernández, werden monatlich drei Mio. Euro verbaut. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten schneller vorangetrieben und fünf Mio. monatlich in Bauarbeiten umgesetzt werden, um den Schnellstraßenring zu schließen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.