„Arbeit und Sozialwesen sind Priorität“


© EFE

Der neue Cabildo-Präsident Carlos Alonso gab die Ziele seiner Amtszeit bekannt

Kurz nach seiner Amtsübernahme legte der frischgebackene Cabildo-Präsident Carlos Alonso seine Ziele dar und nahm gleich darauf diverse Veränderungen an der Organisation der Inselverwaltung vor.

Alonso bestätigte, den Pakt zwischen der Coalición Canaria (CC) und der Partido Socialista Obrero Español (PSOE) bis zu den Wahlen 2015 aufrechterhalten zu wollen. „Dann sollen die Wähler entscheiden,“ so der smarte Inselpräsident. 

Die Schaffung von Arbeit und die staatliche Fürsorge, das seien seine Prioritäten, gab Alonso auf einer Pressekonferenz im Beisein des ersten Vizepräsidenten, Aurelio Abreu, bekannt. Um der Massenarbeitslosigkeit Einhalt zu gebieten hat Alonso gleich einige millionenschwere Programme auf den Weg gebracht, die u.a. finanzielle Hilfen bei Neueinstellungen vorsehen. Darüber hinaus soll vermehrt das Unternehmertum gefördert werden, beispielsweise durch die Einrichtung einer speziellen Kreditlinie und einem rigurosen Bürokratieabbau.

Die Aufrechterhaltung der Dienste für Senioren, Behinderten, misshandelten Frauen und Minderjährigen gehört ebenfalls zu den Prioritäten Alonsos der versprach, sich intensiv für die Fertigstellung der Nord- und Südkrankenhäuser einzusetzen. So kündigte der Inselpräsident die Inbetriebnahme der Notaufnahme und der Station für chronisch Kranke im Krankenhaus bei Icod de los Vinos für Anfang 2014 an.

Weiterhin ist es Alonso sehr an der „territorialen Chancengleichheit“ gelegen. In dieser Hinsicht will er sich insbesondere für die Vollendung des Schnellstraßenringes stark machen und die Anbindung der Einwohner in Teneriffas Westen verbessern. Bis zum Frühjahr nächsten Jahres sollen das südliche und das nördliche Teilstück in Betrieb genommen werden.

Doch auch an anderen Projekten wie der Neugestaltung von Santa Cruz’ Uferstraße und dem Bau eines Jachthafens in Puerto de la Cruz ist dem neuen Cabildo-Präsidenten eigenen Aussagen zufolge sehr viel gelegen.

Im Tourismus will sich Alonso weiterhin für den Ausbau des Flugnetzes einsetzen. Es gehe darum, die gute Position Teneriffas bei den Hauptquellmärkten wie beispielsweise Deutschland zu halten, diese gleichzeitig bei den wachsenden Quellmärkten zu stärken und in die potentiellen Zukunftsmärkte wie China zu investieren. Darüberhinaus verfolgt auch Alonso die Modernisierung veralteter Urlaubsorte.

In einem Interview mit der Zeitung El Día fügte der Cabildo-Präsident hinzu, neben der Einrichtung neuer Verbindungen auch neue Airlines anlocken zu wollen, damit die Ticketpreise günstiger werden.

Ein frischer Wind in der Inselverwaltung

Welche Bedeutung der neue Mann an Teneriffas Spitze dem Tourismus beimisst, zeigt sich daran, dass Alonso die Leitung des Tourismusamtes beibehält. Darüberhinaus übernahm er bei seiner ersten Cabildo-Sitzung als neuer Präsident den Vorsitz des Finanzressorts. Er wolle den Sanierungsplan weiterführen und nach fast abgeschlossenem Schuldenabbau in die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Sozialwesen investieren, ganz im Zuge seiner politischen Prioritäten.

Alonso richtete fünf Vizepräsidentschaften ein und ordnete die Ressorts neu.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.