Ansturm auf Lidl


© WB

Alle sechs Filialen auf Teneriffa wurden eröffnet

Die kürzlich eröffneten Lidl-Filialen auf Teneriffa wurden an den ersten Verkaufstagen regelrecht gestürmt. Vor dem Markt in Puerto de la Cruz warteten die ersten Kunden schon um sieben Uhr morgens geduldig auf die Eröffnung. Schnell bildeten sich Warteschlangen vor den Eingangs­türen, die pünktlich um neun Uhr öffneten.

Die ersten Kunden strömten erwartungsvoll in den Markt, wo sie vom Lidl-Spanien Chef, Michael Aranda, und dem Regionaldirektor für die Kanaren, Javier Suárez, persönlich begrüßt wurden. Die Erleichterung war den beiden ins Gesicht geschrieben, denn der Weg bis zur ersten Eröffnung auf den Kanaren hatte sich weit schwieriger gestaltet, als sie erwartet hatten und letzten Endes acht Jahre in Anspruch genommen.

Nach nur 15 Minuten waren bereits so viele Menschen in den Laden geströmt, dass sie sich kaum noch bewegen konnten. Deshalb mussten die Türen wieder geschlossen werden, und den ganzen Vormittag lang wurden nur noch blockweise Personen eingelassen. Dadurch bildeten sich Schlangen von bis zu 300 Metern Länge vor der Tür; die Menschen nahmen geduldig bis zu anderthalb Stunden Wartezeit in Kauf.

Ähnliche Szenen spielten sich vor der Filiale in Granadilla ab, die am selben Tag um 9.15 Uhr eröffnete. Auch noch vier Tage später, als auch in Adeje und La Laguna der Verkauf startete, kamen Tausende neugieriger Konsumenten. Der Verkehr rund um die Märkte kam teilweise zum Erliegen.

Ab Ende Februar kann auch auf Gran Canaria bei Lidl eingekauft werden. Am 25.2. ist Eröffnung in Telde und Agüimes, am 4.3. in Ingenio und Vecindario.

Lidl bietet in seinen kanarischen Filialen rund 1.200 verschiedene Artikel. Viele davon sind so genannte Eigenmarken, die ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten.

„Wir suchen vor allem deutsche Produkte“

Wenige Minuten vor der Eröffnung trafen wir ganz vorne in der Warteschlange auf Dagmar und Gerhard Haake, die ein Haus auf Teneriffa haben und Spezialisten in Sachen Lidl sind, da sie mit ihrem Wohnmobil schon ganz Europa durchkreuzt haben und überall gerne bei Lidl einkaufen. „Wir suchen vor allem deutsche Produkte, besonders verschiedene Wurstwaren oder Fischsachen, also zum Beispiel Fischsalate oder Fleischsalate“, sagten sie aufgeregt. „Hoffentlich sind auch die Preise geringer, aber ob es so viel ausmacht, bleibt abzuwarten.“

„Extra mit dem Taxi gekommen“

„Wir sind extra mit dem Taxi hochgekommen“, sagten Ulrike und Siglinde aus Puerto de la Cruz, die wir kurz nach Verkaufsbeginn an der Kühltheke trafen. „Wir haben im Prospekt die Singer-Nähmaschine für 99 Euro gesehen, die mussten wir unbedingt haben. Eine tolle  beschichtete Bratpfanne für 14,99 Euro haben wir auch gleich mitgenommen – die ist sogar für Induktionsherde geeignet!“ Der Restinhalt ihres ersten Einkaufswagens bei Lidl: Nürnberger Rostbratwürste, ein Paket Bockwürste und eine Rolle Blätterteig.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.