Anaga offiziell UNESCO-Biosphärenreservat


© EFE

Urkundenübergabe durch den UNESCO-Beauftragten an die Bürger fand im Cabildo statt

Jetzt ist es offiziell. Anaga ist UNESCO-Biosphärenreservat. Im Juni dieses Jahres erhielt Cabildo-Präsident Alonso die erfreuliche Mitteilung, dass die UNESCO den Antrag des spanischen MAB-Komitees für die Aufnahme des Anaga-Massivs in die Liste der weltweiten Biosphärenreservate angenommen hatte.

Damit wurde dem Naturgebiet zwischen Santa Cruz, La Laguna und Tegueste der Titel „UNESCO-Biosphärenreservat“ zuerkennt, der gleichermaßen Lob und Verpflichtung bedeutet.

Seit 30. November ist es nun offiziell auch durch eine Urkunde bestätigt, die im Cabildo symbolisch den Bürgern Anagas überreicht wurde. Drei Generationen von Einwohnern Anagas, einer aus jeder Gemeinde, nahmen die UNESCO-Urkunde in Empfang. Unter den Anwesenden waren auch die Bürgermeister der drei Gemeinden, die Vizeleiterin des Kanarischen Umweltamtes sowie die Vorsitzende des MAB-Komitees (UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ – MAB), Marisa Tejedor, bei der sich Carlos Alonso ganz besonders für ihren Einsatz bedankte.

„Man kann nur etwas entdecken, wenn man genau beobachtet und einen Blick für das hat, was unsere Augen nicht sehen können. Zu unserer großen Freude hat die UNESCO diesen Blick für unser kleines Paradies, für dieses Stück Erde, das ein Geschenk an die Sinne ist und für dessen Schutz wir uns jetzt noch mehr engagieren müssen, wenn das überhaupt möglich ist“ erklärte Teneriffas Cabildo-Chef Carlos Alonso vor den Anwesenden bei der Urkundenübergabe. 

Der Titel Biosphärenreservat verpflichtet zu einer nachhaltigen Entwicklung, bei der die Bewahrung der Tradition und der natürlichen Ressourcen im Vordergrund stehen.

Das Anaga-Massiv hat sich eine Ursprünglichkeit erhalten, die man sonst in weiten Teilen Teneriffas vergeblich sucht. 1994 wurde das Anaga-Massiv zum Landschaftspark erklärt. Höchster Berg ist der Cruz de Taborno mit 1.024 m. Auf dem Massiv, das durch Nebel und Regen die feuchteste Region der Insel ist, wächst der Lorbeerwald Las Mercedes.

Das Anaga-Massiv erstreckt sich über 48.727 Hektar, davon 15.489 an Land und 33.238 Küstengewässer. Durch die relative Abgeschiedenheit konnten über die Jahrhunderte traditionelle Rebsorten, Kartoffeln und andere Agrarprodukte erhalten bleiben.

7 Inseln – 7 Biosphärenreservate

Die Liste der kanarischen UNESCO-Biosphärenreservate umfasst La Palma (Erklärung des Gebiets El Canal y Los Tiles im Jahr 1983, 2002 erweitert auf die gesamte Insel), Lanzarote (seit 1993), El Hierro (seit 2000), Gran Canaria (seit 2005, umfasst etwa ein Drittel der Inselfläche und beinhaltet Gebiete der Gemeinden San Bartolomé de Tirajana, Agaete, Mogán und einen kleinen Bereich von Vega de San Mateo, der innerhalb des Parque Rural de El Nublo liegt), Fuerteventura (seit 2009), La Gomera (seit 2012) und nun Macizo de Anaga auf Teneriffa (2015).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.