Alma – eine Hommage an die ewige Kunst des Tanzes


© Tinkle

10. Show von Carmen Mota und Joaquín Marcelo in den „Pirámides de Arona“ uraufgeführt

Das im Mare Nostrum Resort gelegene Auditorium „Pyramide von Arona“ im Süden Teneriffas ist seit dem 5. Mai Schauplatz von „Alma“, der 10. Show der Choreographin Carmen Mota. Die Künstlerin kehrt mit dieser neuen Arbeit, bei der sie wieder eng mit ihrem Sohn, dem Choreographen Joaquín Marcelo zusammenarbeitete, zu ihren Wurzeln zurück, der ewigen Kunst des Tanzes.

Nachdem fast zwei Jahre lang das Musical „Airam“ auf dem Programm stand, wird dieses nun abgelöst von „Alma“, einer Fusion aus traditionellem und zeitgenössischem Tanz.

Während den letzten Werken von Carmen Mota eine Handlung zugrunde lag, kehrt sie mit „Alma“ zu ihren Ursrpüngen zurück, einer reinen Tanzshow.

Die neue Show ist eine sehr dynamische Inszenierung, in der der traditionelle Tanz mit moderneren Tanzformen verschmilzt. In einer zweistündigen Show werden Choreographien großer Meisterwerke berühmter Komponisten und bekannte Volksrhythmen des spanischen Tanzes des 21. Jahrhunderts gezeigt. Rund 30 Tänzer versetzen den Zuschauer in eine Welt, in der verschiedene Stilrichtungen vertreten sind, vom Flamenco in seiner reinsten Form bis hin zu innovativeren Konzepten der spanischen Klassik.

Ebenso wie die letzten Aufführungen des Ballets von Carmen Mota besteht auch „Alma“ aus zwei sehr unterschiedlichen Blöcken.

Im ersten Teil interpretieren die Tänzer Melodien bedeutender Komponisten in einer Fusion aus spanischem Tanz mit Tanzstilen anderer Kulturen, wie dem argentinischen Tango oder dem Jazz. Der zweite Teil hingegen steht ganz im Zeichen des Flamenco in seinem reinsten andalusischen Stil mit Livemusik. Hier dreht sich alles um die Suche nach den Wurzeln des Flamencos. Gesang, Instrumentalbegleitung und Tanz sind die wesentlichen Facetten dieses im Andalusien des 18. Jahrhunderts entstandenen Genres.

In diesem Akt interpretieren die Flamencotänzer zusammen mit einigen Sängern (cantaores) und Gitarrespielern (tocaores) mit ihren Bewegungen, Posen und ‚taconeos’ (rhythmischer Fußteil) den Flamencogesang und die Instrumentalbegleitung.

Die Choreographen

Die Choreographin Carmen Mota ist seit ihrer Geburt mit dem Tanz verbunden. Mit 16 Jahren stand sie erstmals auf der Bühne und zwar mit Pilar López. Mit 17 Jahren war sie bereits erste Solistin und von da an tanzte sie als Primaballerina für so namhafte Vertreterinnen ihres Genres wie Carmen Amaya oder Lola Flores, für deren Choreographien sie auch verantwortlich zeichnete. Nach und nach wuchs die Anerkennung Carmen Motas in der einheimischen und internationalen Tanzszene. Derzeit leitet sie mehrere Ensembles in verschiedenen in- und ausländischen Städten, darunter in Palma de Mallorca, Malaga, auf Teneriffa, Montecarlo und im Libanon sowie ein Wanderensemble, das auf der ganzen Welt auftritt.

Ihr Sohn Joaquín Marcelo ist von klein auf in einer vom Tanz geprägten Welt aufgewachsen. Nach einer erfolgreichen Karriere als Tänzer beschließt er, sich voll und ganz den Choreographien zu widmen. Diese wurden zu den tragenden Säulen des Ensembles während der letzten Jahre. Obwohl er mit acht Jahren das Gehör verlor, hat Joaquín ein inneres Rhythmusgefühl entwickelt, das ihm mit Hilfe der Schwingungen half, auf der Bühne zu tanzen und Choreographien zu schaffen, ohne dass das Publikum sein sensorielles Problem bemerkte.

Die Pyramide von Arona

Das in einem der bekanntesten Hotelkomplexe Teneriffas, dem Mare Nostrum Resort, gelegene Auditorium „Pirámide de Arona“ ist zu einem künstlerischen Fixpunkt auf den Kanaren geworden.

Mit einem Zuschauerraum für 1.876 Personen und einer 350 m² großen Bühne ist die Pyramide von Arona eines der größten Theater Europas.

Vorstellungen und Preise

Die Vorstellungen (105 Minuten) sind montags und mittwochs um 19.30 Uhr, dienstags, freitags und samstags um 21.30 Uhr und donnerstags um 22.00 Uhr. Sonntags finden keine Aufführungen statt.

Die Eintrittspreise für die Vorstellungen vom 5. Mai 2010 bis 30. April 2011 betragen für Erwachsene 43 Euro (Residenten 30 Euro). Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. 

Karten gibt es über Telefon 922 75 75 49 oder im Internet unter www.piramidedearona.com bzw. pdareservas@expogrupo.com und an der Abendkasse bis zehn Minuten vor Beginn der Vorstellung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.