Aktionsplan gegen Lärm

Der Stadtrat von Santa Cruz tagt unter dem Vorsitz der Bürgermeisterin Patricia Hernández. Foto: ayto de Santa Cruz

Der Stadtrat von Santa Cruz hat Maßnahmen zur Reduzierung der Geräuschbelastung verabschiedet

Teneriffa – Der Stadtrat von Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife hat einen Aktionsplan zur Verbesserung des Geräuschambientes (Plan de Acción de Mejora del Ambiente Sonoro, PAMAS) verabschiedet. Dieser sieht verschiedene korrigierende und vorbeugende Maßnahmen vor.
Um die Lärmbelastung in der belebten Stadt zu verringern, werden sieben Bereiche anvisiert, darunter der Straßenverkehr, der die Hauptquelle der Geräuschbelastung in der Stadt ist. Hier soll durch Änderungen des Straßenbelags und der Verkehrsführung sowie durch die Begrenzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h auf bestimmten Strecken eine Verbesserung erreicht werden.
Ein weiterer Bereich ist die Stadtplanung. Dort soll die Akustik verpflichtend in alle Projekte der Raum-, Stadt- und Bauplanung einfließen. Außerdem sollen Aktionen und Kampagnen durchgeführt werden, die in der Bürgerschaft ein Bewusstsein und eine Sensibilisierung für das Thema herstellen und die Bereitschaft zur Mitwirkung fördern sollen.
Der Plan, der der Öffentlichkeit schon Ende letzten Jahres vorgestellt wurde, soll auch die Kontrolle nächtlicher Lärmbelästigungen verbessern und weitere Lärmquellen, die eine Belastung für die Einwohner darstellen, identifizieren.
Ein weiteres Ziel des Plans ist die Förderung von öffentlichen Bereichen, die „akustisch geschützt“ werden bzw. ein ruhiges und angenehmes Ambiente im Sinne einer „gesunden Stadt“ bieten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen