Aktion „Sonrisa Rumbo a Tenerife“


© Privat

Eine Gruppe von 20 behinderten Jugendlichen zu Besuch auf Teneriffa

Einer Initiative des Rotary Clubs von Torre Pacheco bei Murcia ist es zu verdanken, dass eine Gruppe von zwanzig behinderten Jugendlichen aus der Region eine interessante Urlaubswoche auf Teneriffa verbringen konnte.

Die fünf Rotary Clubs der Insel, das Cabildo und verschiedene hiesige Unternehmen sorgten dafür, dass „Sonrisa Rumbo a Tenerife“ (Lächeln mit Kurs auf Teneriffa) ein wunderschönes Erlebnis für diese vom Schicksal benachteiligten jungen Menschen und ihre Begleiter wurde.

Die Gruppe, die in einem Hotel in Los Realejos untergebracht war, wurde bereits bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen Los Rodeos von den Vertretern der Rotary Clubs von Teneriffa begrüßt. Jeder der fünf Clubs hatte es übernommen, den Jugendlichen einen interessanten Tag zu bereiten. 

Fast einen ganzen Tag verbrachten die jungen Gäste im Loro Parque, wo sie auch zum Mittagessen eingeladen waren. Die Rotarier von Puerto de la Cruz hatten für sie einen Besuch auf der Finca von La Guancha organisiert, wo der Verein „Riendas Vivas“ Hippotherapie, also therapeutisches Reiten anbietet. Dort hatte man auch ein Grillfest für sie ausgerichtet (www.behindertenreiten-teneriffa.de).

Einem Empfang im Cabildo und der Begrüßung durch den Präsidenten Ricardo Melchior und anderer Inselautoritäten, folgte ein erlebnisreicher Tag, der von den beiden Rotary Clubs Santa Cruz und Santa Cruz Rambla ausgerichtet wurde. Eine Stadtrundfahrt im Panorama-Bus, der Besuch im Parque Marítimo und eine Bewirtung bei McDonald’s gehörten zum Programm des Tages. Der Rotary Club La Laguna hatte den Besuch des Museums der Wissenschaften und des Kosmos sowie der Universität organisiert und auch ein Essen im Uni-Restaurant.

Der ganztägige Besuch im Siam Park war ein ganz besonderes Erlebnis für die Gruppe, und einen Besuch bei der Asociación San Juan in Adeje, wo seit vielen Jahren behinderte Menschen betreut und therapiert werden, hatte der Rotary Club Teneriffa Süd für die Gäste aus Murcia organisiert.

Viel zu schnell ging diese ereignisreiche Woche für die Jugendlichen vorüber, die voll neuer Eindrücke in ihre Heimat zurückkehrten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.