Air Berlin führt Verbindung Teneriffa-Graz ein


© Wochenblatt

Trotz geringerer Auslastung der Flugkapazitäten

Der Marketing-Direktor der Fluggesellschaft Air Berlin für Spanien und Portugal, Pablo Caspers, teilte kürzlich im Rahmen einer Pressekonferenz die Prognosen der Airline für die Monate Mai bis Oktober 2009 mit.

Neu ist unter anderem die Aufnahme der Strecke Graz-Teneriffa Süd in den Sommerflugplan. Die Strecken zwischen Teneriffa und Europa bzw. zehn deutschen Städten und Zürich bleiben vorerst erhalten. Caspers räumte allerdings ein, dass die Aussichten für diesen Sommer nur mit einer 56%igen Auslastung der Flugkapazitäten (4.075 Passagiere weniger als 2008) nach Teneriffa Süd rechnen lassen. Teneriffas Nordflughafen Los Rodeos liegt mit voraussichtlich 40% Auslastung (3.316 Passagiere weniger) noch darunter. Caspers unterstrich, dass diese Prognosen auf einen Passagierrückgang von 17% im Fall des Nordflughafens hindeuten, während der Südflughafen im Vergleich zum letzten Jahr eine ähnliche Tendenz aufweist. Caspers forderte neue Verkaufsstrategien angesichts der Tatsache, dass sich die Pauschalreisen nicht mehr wie erwartet verkaufen, und er warnte, dass Air Berlin, sollte der Ticketverkauf sich nicht bessern, Flüge streichen wird.

Kritik übte der Air-Berlin-Sprecher an der Maßnahme Spaniens, als einziges Land und ganz im Gegensatz zu der Türkei oder Griechenland die Flughafengebühren trotz der Krise um 5% erhöht zu haben. Obwohl die Tendenz momentan neutral sei, kündigte Caspers an, dass im Falle von weiter rückläufigen Ticketverkäufen die Flugfrequenzen bzw. Strecken von Teneriffa Süd, Teneriffa Nord und La Palma zu Zielen in Europa und Deutschland gekürzt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.