Air Berlin droht mit Rückzug von Teneriffa-Nord


© WB

Spanien-Geschäft immer wichtiger für die Airline

Álvaro Middelman, Chef von Air Berlin in Spanien und Portugal, hat die schlechten Passagierzahlen der Flüge zum Nordflughafen von Teneriffa beklagt.

„Wenn es so weiter geht, werden wir unsere Verbindungen zum Flughafen Los Rodeos einstellen müssen“, sagte er bei einer Pressekonferenz in der Inselhauptstadt Santa Cruz am 28. April. Die Passagierzahlen sind von 52.245 in 2008 auf 41.981 in 2009 gefallen. Eine Entwicklung, die sich auch im ersten Quartal 2010 nicht verbessert hat und sich angesichts der schlechten Buchungslage der nächsten Monate auch nicht entspannen wird. Middelman hofft nun auf Unterstützung der Inselregierung, um konkret den Norden Teneriffas intensiver als Reiseziel zu bewerben. Eine Forderung, die der ebenfalls anwesende Tourismusbeauftragte der Inselregierung, José Manuel Bermúdez zwar gerne erfüllen würde – angesichts der angespannten Haushaltslage jedoch keine großen Versprechungen machen konnte.

Nicht nur der kleine Nordflughafen auf Teneriffa macht dem Spanien-Chef Kopfzerbrechen, auch die Auslastung der Flüge nach La Palma sei rückläufig. Allein im ersten Quartal 2010 habe man im Vergleich zum Vorjahr 2.287 Passagiere „verloren“. Eine Zahl, die sich gering anhört, jedoch für die Fluggesellschaft den Verlust der Rentabilität des Flugziels bedeuten kann.

Ein völlig anderes Bild zeichnet sich am Südflughafen Reina Sofía ab: Hier konnte Air Berlin die Passagierzahlen deutlich steigern. Mit 489.381 beförderten Fluggästen in 2009 ist man dort mittlerweile die Nummer Vier im Ranking. Auch im ersten Quartal des laufenden Jahres hielt der Trend an und man verbesserte sich von 129.862 beförderten Passagieren im Vorjahr auf 169.546 Passagiere zwischen Januar und März 2010. Als Neuigkeit wird jetzt auch München direkt angeflogen (samstags), und jeweils eine neue Frequenz gibt es nach Köln (mittwochs) und Hamburg (montags).

Eine neue Direktverbindung gibt es auch jeden Dienstag zwischen Fuerteventura und Salzburg, die allerding auf einer Strecke via Teneriffa geroutet wird.

Das Geschäft in Spanien wird für Air Berlin immer wichtiger. Mit 333 Flügen wöchentlich (im Sommer 2010) ist der Flughafen Son Sant Joan in Palma de Mallorca wichtigstes Drehkreuz der Airline im Land. Allein zwanzig deutsche Flughäfen werden von dort aus direkt angeflogen. Aber auch die innerspanischen Verbindungen werden im Sommer auf 169 Flüge wöchentlich weiter ausgebaut.

Im Rahmen der Pressekonferenz vergab Air Berlin auch wieder Auszeichnungen an Reisebüros. Den „Best Agent Award 2010“ erhielten Viajes La Florida Kudlich, S.L. für den besten Umsatz; Viajes

Tinerfe Tours, S.L. für das stärkste Wachstum 2008/09; und Viajes Ramalugo für die besten Verkaufszahlen bei Gruppenreisen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.