Ängste behandeln statt akzeptieren


Psychotherapeutin von Teneriffa zeigt Wege aus der Krise

Angst lähmt. Sie nimmt dem Menschen oft nachhaltig die Lust am Leben. Dabei ist heute eine Therapie fast schon Garant für eine dauerhafte Beseitigung einer Angststörung. Heide Meister kennt aus ihrer Praxis viele Fälle, die man früher als „hoffnungslos“ abgestempelt hätte.

Wobei die Therapeutin auf eine genaue Definition des Begriffes „Angst“ Wert legt: „Angst kann normal oder krankhaft sein. Also müssen wir uns mit der Furcht und der pathologischen Angst genau so auseinander setzen wie mit der normalen und krankhaften Angst eines Menschen“, sagt die Therapeutin.

Einen normalen Angstzustand auf Null zu reduzieren, hält Heide Meister weder für sinnvoll noch für verantwortbar. Sie verweist auf den Autofahrer, der bei Glatteis oder Dunkelheit seine Geschwindigkeit drosselt- aus Angst, sonst einen Unfall zu provozieren. Dieser gesunden Angst stehen krankhafte Dauerzustände entgegen, deren Behandlung sich Heide Meister zur Aufgabe gemacht hat. „Krankhafte Angst bedeutet eine Blockade bei der Entscheidungsfindung und der Bewältigungsstrategie. Sie kann den Menschen handlungsunfähig machen und wird zu einer unverstandenen, fremden Macht“.

Formen und Zustände der Angst

Weit verbreitet sind neurotische Ängste, die in der Praxis auf Teneriffa behandelt werden. Dazu zählen insbesondere auch Phobien wie die Höhen-, Platz- oder Flugangst, aber auch der „Horror vor dem Zahnarzt“ und soziale Phobien bis zu Panikattacken. Diese Formen können den Menschen von einer Minute auf die andere überfallen und bedrohlich werden, wenn keine schnelle und dauerhafte Behandlung erfolgt. Meister kennt Fälle, in denen Betroffene vorübergehend völlig aus der Bahn geworfen wurden, ohne dass ein Auslöser für den „Blackout“ erkennbar gewesen wäre.

Noch weit dramatischer sieht sie die post-traumatischen Ängste nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit, einer Vergewaltigung oder Folter. Und sie sagt auch: „Die entsetzlichsten Formen, die wir kennen, sind die psychotischen Ängste. Hier handelt es sich um wahnhafte, überwältigende Ängste ohne eine reale Grundlage. Betroffene nehmen ihren Zustand dann als andauernden Horrortrip wahr, einen Albtraum im Wachzustand“.

Heide Meister kennt die Ursachen und die Symptome genau. Ihre Behandlungsmethode ist so individuell wie der Patient, der ihre Praxis aufsucht. „Es gibt keine Schubladen-Therapie“ sagt sie und ist überzeugt, dass viele Betroffene einfach den Gang zum Therapeuten scheuen, weil sie sich nicht eingestehen wollen, dass ihre Ängste oft eine „normale Krankheit“ darstellen. Eine Krankheit mit denselben Heilungs-Chancen wie Bluthochdruck oder Rheuma.

Heide Meister hat sich weit über die Grenzen Teneriffas hinaus einen Namen gemacht als Psychotherapeutin HPG mit dem Schwerpunkt Hypnotraining und Hypno-Coaching. Ihre Seminare finden auf Teneriffa und in Deutschland statt. Auf den Kanaren coacht sie Klienten zur Raucherentwöhnung, behandelt Menschen mit Ängsten, Panikattacken und Depressionen, kümmert sich um das mentale Training der ambitionierten Golfer und wird immer öfter auch von Verbänden und Hotels gerufen, wenn es um die Betreuung kleiner und anspruchsvoller Gruppen geht.

Mehr Informationen unter www.heidemeister.com.

Heide Meister

Psychotherapeutin HPG

Tel.:  +34 922 729 463

Mobil :  +34 609 546 969

info@heidemeister.com




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.