Adeje soll schöner werden


© Cabtf

Beginn der Verschönerungsarbeiten im Stadtgebiet zwischen der Avenida de los Pueblos und der Calle Unterhaching

Um die Attraktivität Adejes als Ferienziel zu fördern, investiert die Inselregierung in die Verschönerung der Avenida de los Pueblos. Mit einer Investition von 1,7 Millionen Euro setzt sie die zuvor schon in zwei weiteren Hauptverkehrsadern von Costa Adeje, in der Avenida Ernesto Sarti und der Avenida Rafael Puig, begonnenen Maßnahmen fort.

Die Neugestaltung der Avenida de los Pueblos auf einer Fläche von insgesamt 18.500 Quadratmetern wird zur einen Hälfte von der kanarischen Regierung finanziert und zur anderen Hälfte durch die Inselregierung und die Stadtverwaltung von Adeje.

Die Bauplanung sieht die Einrichtung einer Fußgängerzone vor, die durch dekorative Bepflanzung strukturiert wird. In den weiträumigen Einkaufszonen soll das Angebot für die Urlauber erweitert und diversifiziert werden.

Durch eine Reduzierung von vier auf zwei Fahrbah-

nen wird in der Avenida de los Pue­blos zudem auch Platz für Fahrradwege geschaffen. Die Parkplätze werden beseitigt und sowohl die Straße als auch die Fußgängerwege bekommen einen neuen Belag. Die gesamte Zone wird mit neuer Kanalisation versehen und neuem Stadtmobiliar ausgestattet.

In ähnlicher Weise soll auch die Calle Unterhaching hergerichtet werden. Der 9.200 Quadratmeter große Bereich bekommt ein neues Abwassersystem. Die Einbahnstraße in der Nähe des Duque-Strandes, die derzeitig zum Parken benutzt wird, soll in ein Freizeitgebiet mit großen, schattenspendenden Pergolas, bepflanzten Beeten und Kinderspielplätzen umgewandelt werden.

Bei seinem Besuch zur Besichtigung der Bauarbeiten am 2. Dezember, lobte Cabildo-Präsident Carlos Alonso die positive Zusammenarbeit der verschiedenen Verwaltungszweige bei diesem Projekt der Stadtverschönerung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.