Abwasser und Fäkalien auf der Straße


© Wochenblatt

Anwohner von Las Cuevas beklagen sich seit vielen Monaten

Die Bewohner der Urbanisation Las Cuevas in La Orotava sind es leid, sich erfolglos im Rathaus, bei der Wassergesellschaft und der Inselverwaltung zu beklagen. Seit mehr als einem Jahr fließen Abwasser und Fäkalien, wahrscheinlich aus der Urbanisation El Drago kommend, auf die Straße und ergießen sich dann in die tiefer liegenden Grundstücke.

Jetzt haben sie sich mit ihrem Problem an eine hiesige Zeitung gewandt und drohen mit einer Klage wegen Gesundheitsgefährdung und Sperrung der Hauptstraße, wenn nicht umgehend Abhilfe geschaffen wird.

Die Betroffenen beklagen sich, dass sie seit einem Jahr immer wieder bei der Gemeinde vorstellig geworden sind und sich auch mehrfach an das Cabildo gewandt haben, ohne dass bislang etwas geschehen ist. „Es gibt Tage“, so eine Anwohnerin, „da bilden sich große stinkende Pfützen am Rand der Hauptstraße, durch die Autos fahren und die Passanten bespritzen, während immer wieder Radfahrer wegrutschen und stürzen.“

Ursache unbekannt

Schon einen Tag nach dem Zeitungsbericht hat sich der Ressortleiter für Wasserwesen im Cabildo zu Wort gemeldet und behauptet, dass in seinem Amt eine derartige Klage nicht vorliegt. Trotzdem werde er umgehend dafür sorgen, dass die Ursache für dieses Gesundheitsproblem untersucht wird.

Der zuständige Mann in Rathaus von La Orotava erklärte seinerseits, das Wasseramt der Gemeinde habe ohne Erfolg nach der Stelle gesucht, wo die Fäkalien austreten. Möglicherweise kämen sie aus einem leer stehenden Bungalow. Aber offenbar hat man es dabei bewenden lassen, anstatt den Anwohnern eine Lösung anzubieten und das skandalöse Problem, die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit, zu beseitigen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.