Absicherung der Teno-Straße geht in die zweite Phase


© Moisés Pérez

Im März soll die Landstraße wieder freigegeben werden

Seit nunmehr über einem Jahr ist die Landstraße TF-445 in Teno bereits wegen Gefährdung durch herabfallendes Geröll gesperrt. Die dringend erforderliche Absicherung hat sich bisher aufgrund bürokratischer Hürden immer wieder hinausgezögert.

Eine erste Phase wurde zwar schon vor Monaten abgeschlossen und die zweite Phase bereits im Oktober in Auftrag gegeben, doch wurden erst Ende Dezember die erforderlichen Genehmigungen erteilt. Gegenüber einer Tageszeitung kündigte José Luis Delgado, Straßenbaubeauftragter der Inselregierung, nun den Abschluss der Arbeiten und die Freigabe der Straße für März an.

Die erste Phase zur Absicherung der Straße, die durch das Teno-Gebirge zur „Punta de Teno“ führt, wurde am 30. September 2013 aufgenommen und bestand im Großen und Ganzen aus der Befestigung von Stahlnetzen am Berghang. Insbesondere schlechte Wetterbedingungen verzögerten schon damals den Abschluss der Arbeiten. Nun war es der Amtsschimmel, der die Aufnahme der zweiten Phase hinauszögerte. Im Zuge der Arbeiten, die sich auf die Steilwände in der Umgebung des Tunnels La Monja konzentrieren, werden weitere Stahlnetze und ähnliche Barrieren installiert.

Läuft alles wie geplant, soll im März mit der abschließenden neuen Asphaltierung und der Montage der Straßenbeleuchtung begonnen werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.