Abriss der „Casa del Peña“ wird beschleunigt


© WB

Das alte Herrenhaus befindet sich in ruinösem Zustand

Die Gemeinde Arona bezeichnet die „Casa del Peña“ als Vergehen an der Landschaft und ist darum bemüht, den Abriss des Hauses zu beschleunigen.

Wie das Wochenblatt schon im Februar berichtete, ist das Herrenhaus seit Langem ein Unterschlupf für Obdachlose und drogenabhängige Menschen. Von den Geschäftsleuten von Los Cristianos wird das seit ewigen Zeiten verlassene, am Strand gelegene Gebäude seit vielen Jahren als Schandfleck bezeichnet. Im Dezember vergangenen Jahres brach ein Brand aus, der von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Bei  dieser Gelegenheit konnten die Behörden den tatsächlichen ruinösen Zustand des Gebäudes feststellen.

Seinerzeit war das Haus in privater Nutzung, was das Küstengesetz heute jedoch nicht mehr zulässt. Da es aufgrund der aktuellen Gesetzgebung unwahrscheinlich ist, dass die Küstenbehörde die Genehmigungen für eine Instandsetzung erteilen wird, und die Besitzer der „Casa del Peña“ bislang nicht lokalisiert werden konnten, muss die Gemeinde Arona  eine Entscheidung über die Zukunft des ehemaligen Herrenhauses treffen. 

Weil das Gebäude einsturzgefährdet ist und die Kritik von allen Seiten immer lauter wird, will die Gemeinde den Abriss nun beschleunigen. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.