Abenteuer unter Segeln


© Dsst Alex

Im Winter ist die Alexander von Humboldt zwischen den Kanaren unterwegs

Wer kennt es nicht, das schmucke Schiff mit den grünen Segeln, das in der TV-Reklame einer bekannten Brauerei den Zuschauer Biergenuss mit Abenteuerlust, Freiheit und Naturerlebnis assoziieren lässt. Die Alexander von Humboldt, ein zur Bark umgebautes Feuerschiff, umsegelt die Welt mit dem Ziel, der Jugend die Möglichkeit zu geben, ohne große Kosten die außergewöhnliche Welt des Segelns kennenzulernen und gleichzeitig eine Erfahrung fürs Leben zu gewinnen.

Als „Windjammer für die Jugend“ wird das Segelschiff der DSST (Deutsche Stiftung Sail Training) bezeichnet, das 1986 von der STAG (Sail Training Association Germany) für den Umbau zu einem Sail-Training-Schiff erworben wurde. Nach 18-monatiger Arbeit begann für das ehemalige Feuerschiff „Kiel“ des deutschen Verkehrsministeriums, nunmehr zur Bark umgebaut, ein neuer Lebensabschnitt. Seither bietet der Windjammer jungen Menschen und auch Erwachsenen die Möglichkeit eines außerordentlichen Erlebnisses. Gesponsert wird das Projekt von den Stiftern STAG, Firma Beck & Co und dem Speditionsunternehmen E.H. Harms GmbH.

In der Sommersaison segelt die Alex in der Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer. Während der Wintermonate finden die Törns überwiegend im „Winter-Revier“ auf den Kanarischen Inseln statt. Seit Anfang Dezember 2006 und noch bis Ende Februar werden Törns zwischen Teneriffa und Gran Canaria angeboten. Am 6. Februar fand im Hafen Santa Cruz de Tenerife der schon traditionelle Cocktail für den großen Freundeskreis der Alex statt, um den Saisonabschied von der Insel zu feiern.

Schule auf See

Segelschüler werden auf der Alex Trainees genannt. Seit Indienststellung 1988 wurden circa 500 Stammbesatzungsmitglieder beschäftigt, die übrigens alle ehrenamtlich fahren, also als Freizeitbeschäftigung ohne Bezahlung. Der Rest der Crew besteht aus den Trainees, die als Teil der Mannschaft voll mit anpacken. Sie werden für die Wachen eingeteilt und lernen die wichtigsten seemännischen Arbeiten. Sie werden mit Begriffen und Zusammenhängen aus dem Seemannsleben an Bord eines Traditionsschiffes vertraut gemacht. Auf der Alexander von Humboldt steht allerdings nicht die professionelle Ausbildung im Vordergrund, sondern vielmehr das Training interessierter junger Menschen auf einem Segler, als freiwillige Übung zur Verbesserung körperlicher, seelischer und sozialer Funktionen. Jeder an Bord hat somit Verantwortung für sich, für andere und für das Schiff zu tragen, damit das gemeinsame Ziel erreicht wird. Die „Schule auf See“ ist nicht nur Adventure-Training. Auch Selbstdisziplin, Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein und der Austausch mit Segelschülern anderer Nationalitäten tragen zur „Erziehung“ bei.

Viele junge Menschen nutzen diese Gelegenheit jedes Jahr und sind begeistert. Doch auch Erwachsene – das Höchstalter für die Anmeldung für einen Törn beträgt 70 Jahre – finden auf der Alex oft eine neue Herausforderung, einen abwechslungsreichen Gegenpol zur monotonen Arbeitswelt und eine Erfahrung, bei der Teamgeist und Arbeit für ein gemeinsames Ziel neu entdeckt werden.

Sicher ist das Erlebnis eines Törns mit der Alexander von Humboldt nicht immer nur reines Vergnügen. Auch bei starkem Seegang muss die Arbeit weitergehen.

Mit Sicherheit kann eine Reise auf der Alex nicht als 5-Sterne-Urlaub bezeichnet werden. Nicht nur die interessante Arbeit an Deck gehört zu den täglichen Aufgaben, auch in der Küche und beim Saubermachen muss mitgeholfen werden. Doch die Erfahrungen, die man sammelt, sind genauso einzigartig und prägend wie das Erlebnis, als „echter“ Seemann Seeluft zu schnuppern.

Information über Törns können bei der Deutschen Stiftung Sail Training, H.-H.-Meierstraße 6 B, 27568 Bremerhaven oder per E-Mail: info@dsstalex.de angefordert werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.