7-jähriges Mädchen bei Brand in San Juan de la Rambla umgekommen


© EFE

Die Eltern und zwei Kinder konnten gerettet werden

Ein 7-jähriges Mädchen ist in der Nacht zum 16. Februar in San Juan de la Rambla bei einem Hausbrand ums Leben gekommen und sechs weitere Personen wurden verletzt.

In den frühen Morgenstunden war in einem alten Haus des Fischerdorfes San Juan de la Rambla ein Feuer ausgebrochen, das sich schnell ausbreitete und der Familie die Fluchtwege versperrte. Die Eltern waren in einem Teil des Hauses eingeschlossen und die drei Kinder im Alter von fünfzehn, sieben und zwei Jahren in einem anderen Teil. Während die Flammen im Inneren des Hauses wüteten, schrien die Eltern am Fenster laut um Hilfe und retteten sich schließlich durch einen Sprung aus dem Fenster des zweiten Stockwerks. Bei dem acht Meter tiefen Sturz zogen sie sich Verletzungen zu und wurden später ins Krankenhaus gefahren.

Bei den eingeschlossenen Kindern dagegen konnte der älteste Sohn seinen zwei Jahre alten Bruder retten, indem er ihn auf den Armen aus der Flammenhölle trug. Einzig die 7-jährige Schwester befand sich bei Eintreffen der Feuerwehr noch in dem Haus. Die Rettungskräfte suchten sofort nach dem eingeschlossenen Mädchen, wobei mehrere Feuerwehrleute verletzt wurden. Schließlich gelang es einem der Männer unter Lebensgefahr das Mädchen aus dem Haus zu retten, doch die Sanitäter konnten nur noch ihren Tod durch Rauchvergiftung feststellen. Der Retter wurde mit Verbrennungen ersten Grades an Gesicht, Hals und Armen ins Krankenhaus gebracht.

Der Brand konnte erst gelöscht werden, als bereits ein Großteil des Gebäudes zerstört und die Decken teilweise eingestürzt waren.

Wieder einmal wurde das Feuer durch das Tea-Holz, das Holz aus der Kanarischen Kiefer begünstigt. Erst Ende Januar wurde bei einem Großbrand in La Laguna das historische Gebäude der Bischofsresidenz nahezu komplett zerstört.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.