600.000 Euro für den Ersatz gestohlener Kupferkabel


© WB

Die Beleuchtung der Südautobahn soll wieder hergestellt werden

Im Haushalt der Inselregierung, der mit dem Jahreswechsel in Kraft getreten ist, sind 600.000 Euro für den Ersatz der gestohlenen Kupferkabel und die Wiederherstellung der Beleuchtung an der Südautobahn (TF-1) vorgesehen.

Schon kurz nach ihrer Fertigstellung wurden die Autobahnlampen auf der gesamten Länge des Teilstückes Santa Cruz bis Güimar durch den wiederholten Diebstahl der wertvollen Kupferkabel aus der Installation wieder außer Funktion gesetzt und konnten über einen längeren Zeitraum auch nicht wieder instandgesetzt werden.

Nun wird die Inselregierung über eine halbe Million Euro aufwenden müssen, um die Kabel zu ersetzen, die Schäden zu reparieren und die Anlage gegen neuerlichen Diebstahl zu sichern. Dazu sollen die Elektrokästen versiegelt werden, damit es den Kupferdieben nicht allzu leicht gemacht wird, an das Kupfer heranzukommen.

Nicht nur die Beleuchtung der Südautobahn ist von den zerstörerischen Raubzügen betroffen. Auch an verschiedenen anderen Punkten der Insel, wie in La Orotava und Tacoronte, haben die Kabeldiebe zugeschlagen und dadurch verschiedene Straßenzüge in Dunkelheit gehüllt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.