6% weniger Urlauber im Sommer


Prognose der kanarischen Regierung

Der Vizeleiter des kanarischen Tourismusamtes, Ricardo Fernández de la Puente, gab auf der Tagung des regionalen Tourismusrats in Las Palmas die Erwartungen für die bevorstehende Sommersaison bekannt. Unter Berücksichtigung der Wirtschaftslage der Quellmärkte Großbritannien und Spanien (Festland) müsse mit einem Urlauberrückgang gerechnet werden.

Im Vergleich zum Sommer 2011 werden 7% weniger Urlauber aus Großbritannien und 9% weniger Festlandspanier erwartet. Dafür bleiben die Kanaren bei den deutschen Feriengästen im Sommer beliebt, und die Buchungslage deutet auf ein zaghaftes Plus von 3% im Vergleich zum Vorjahr hin.

Bezüglich des Einflusses der Flughafengebühren äußerte sich Fernández de la Puente auf der gleichen Linie wie Ashotel-Präsident Jorge Marichal: „Wenn die Gebühren steigen, werden die Fluggesellschaften und Reiseveranstalter nach anderen Destinationen Ausschau halten, die ihnen größeren Gewinn bringen.“ Auch der kanarische Regierungspräsident Paulino Rivero, der als Leiter des regionalen Tourismusamtes teilnahm, brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck und gab zu bedenken, dass die Flughafengebühren eine Schlüsselrolle bei der Wettbewerbsfähigkeit spielen, zumal andere Destinationen sich derzeit darum bemühen, die Gebühren nach unten zu korrigieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.