360 Millionen Euro für neuen Hafen von Puerto de la Cruz


© M. Pérez

Spekulationen über die Gestaltung des neuen Hafens nehmen kein Ende

Langsam, sehr langsam, geht es mit dem Projekt zum Bau eines neuen Sport- und Fischerhafens für Puerto de la Cruz voran, der mittlerweile bis zu 360 Millionen Euro kosten soll. Noch ist selbstverständlich keine definitive Entscheidung gefallen, aber die Diskussionen und Veröffentlichung von – je nach Standpunkt – entweder visionären oder abstrusen Plänen zur Gestaltung des neuen Hafens, der am heutigen Hafenparkplatz entstehen soll, nehmen kein Ende.

Mitte Oktober stimmte das Cabildo von Teneriffa dem Bericht zu, der den zuständigen Behörden überreicht werden soll, die über die Umweltverträglichkeit des Hafenprojektes zu entscheiden haben. Cabildo sowie kanarische Regierung und selbstverständlich die Stadt Puerto de la Cruz haben zum wiederholten Male bekräftigt, dass sie den Bau des Hafens unterstützen. Ende Oktober kam es zu einem Treffen der drei Mandatsträger – Marcos Brito, Ricardo Melchior und Adán Martin – in Puerto de la Cruz zu einem offiziellen Anlass im Kongresscenter des Casino Taoro, bei dem sie nochmals ihren Wunsch zum Ausdruck brachten, dass es zum Bau des neuen Hafens kommen werde.

Der Sport- und Fischerhafen mit einer Infrastruktur für beide Nutzungsmöglichkeiten soll eventuell auch einen Anlegeplatz für eine Fähre nach La Palma haben. Außerdem wird von einem Casino, einem Hotel, einem Wasserpark, einem Kongresscenter und weiteren Bauten gesprochen, die das Mega-Projekt vervollständigen sollen. Einige äußerst zuversichtliche Hobby-Planer hatten sogar von einem Hafen für mehrere Kreuzfahrtschiffe geträumt.

Mittlerweile liegen die geplanten Kosten für den Hafen bei 360 Millionen Euro. Bisher war immer die Rede von maximal 240 Millionen Euro gewesen. Die Schätzungen über die geplante Dauer zum Bau des Hafens liegen bei mindestens fünf Jahren.

Aber da man sich bisher noch nicht einmal über die Gestaltung einig geworden ist, geschweige denn ein offizieller Baubeginn oder eine seriöse Kosten- und Finanzierungskalkulation vorliegen, ist diese Schätzung mit größter Vorsicht zu genießen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.