343 Drehtage


© CAB

Teneriffa wird als Filmkulisse immer bekannter

Fast sechs Millionen Fernsehzuschauer sahen am 2. Januar im ZDF das Kapitel der beliebten Familienserie „Forsthaus Falkenau“, das im Herbst 2007 auf Teneriffa gedreht wurde. Etwa zeitgleich sahen in der ARD weitere vier Millionen Zuschauer den Fernsehfilm „Auf dem Vulkan“, ebenfalls auf Teneriffa gefilmt.

Teneriffa zweimal in der Hauptrolle – das ist schon allerhand in der Hauptsendezeit. Über diese Publicity ist der Tourismusförderungsverband der Insel natürlich hocherfreut, denn über das Büro der „Tenerife Film Commission“ wird Teneriffa als Filmkulisse schon seit einigen Jahren beworben. Angaben dieses Büros zufolge wurden allein im vergangenen Jahr über 300 Anträge für Filmaufnahmen auf Teneriffa bearbeitet und Genehmigungen für 84 Filme, Fotoshootings, Werbespots, Videoclips, Kurz- und Dokumentarfilme usw. erteilt. Insgesamt wurde 2007 während 343 Tagen auf der Insel gedreht. Im Oktober fanden an verschiedenen Orten der Insel Dreharbeiten zu dem russischen Spielfilm „Die Passagierin“ statt. Während der mehrwöchigen Filmaufnahmen war das Segelschiff „Kruzenstern“ zu Gast auf den Kanaren. Gefilmt wurde unter anderem auch im Hafen von Puerto de la Cruz und in der Altstadt von La Orotava.

Ganz besonders beliebt ist die Filmkulisse Teneriffas aber offensichtlich in Deutschland, denn aus dem Bericht von „Tenerife Film Commission“ geht hervor, dass gerade deutsche Filmemacher die Insel häufig als Kulisse wählen. Auch zahlreiche Werbespots – darunter auch BMW und Porsche – wurden schon auf Teneriffa gedreht. Erst an zweiter Stelle stehen spanische Produktionen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.