332.664 Euro für die Restaurierung der Bischofsresidenz


© Ruth Dionis

Dank einer Aktion der Tageszeitung El Día und der Unternehmensgruppe COINTE

Am Nachmittag des 23. Januar 2006, nur wenige Stunden nachdem im Bischofspalais von La Laguna das verheerende Feuer ausgebrochen war, starteten die Tageszeitung EL DÍA und die Unternehmensgruppe COINTE eine Spendenkampagne für den Wiederaufbau des historischen Gebäudes.

Als Startkapital überwiesen beide Unternehmen 60.000 Euro. Diese 120.000 Euro haben sich innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt, und so konnten EL DÍA-Herausgeber und -Direktor José Rodríguez Ramírez und COINTE-Präsident Ambrosio Jiménez Anfang März dem Bischof einen Scheck über 332.664 Euro überreichen. Die Übergabe fand in der Chefetage des Verlags statt.

José Rodríguez Ramírez lobte die Anteilnahme der Bevölkerung und die Spendenbereitschaft der Tinerfeños, während sich Ambrosio Jiménez dagegen über die geringe Beteiligung von Firmen an der Spendenkampagne wunderte.

„Viele Unternehmen der Insel haben immer noch keine Spende abgegeben. Wenn alle Unternehmer einen Beitrag geleistet hätten, wäre die Endsumme weitaus beeindruckender gewesen“, stellte er fest.

Bischof Bernardo Álvarez bedankte sich herzlich bei beiden Unternehmern für diese Inititative, die eine Solidaritätswelle ausgelöst hat, durch die auch von anderen Stellen viele Spenden zusammengekommen sind.

Insgesamt, berichtete der Bischof, seien auf dem Konto des Bistums 816.000 Euro eingegangen.

Hinzu kommen die 250.000 Euro, die von der Bischofskonferenz zugesagt wurden und weitere angekündigte Beiträge von verschiedenen religiösen Organisationen sowie die finanziellen Hilfen von der kanarischen Regierung, dem Cabildo von Teneriffa und der Stadt La Laguna. „Damit, glaube ich, können wir bis in zwei Jahren die Bischofsresidenz originalgetreu wiederaufbauen“, freute sich Bernardo Álvarez.

Das ehemalige Palais der Grafen von Salazar, heute Sitz des Bischofs von Teneriffa, brannte am 23. Januar komplett aus. Brandursache war, so wird vermutet, ein Kurzschluss.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1664 und zählt zu den wertvollsten Bauwerken der Stadt La Laguna.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.