3 Millionen Euro Strafgeld möglich


Kanarisches Industrieressort leitet Disziplinarverfahren gegen Unelco ein

as kanarische Ressort für Industrie, Handel und Neue Technologien hat wegen „schweren Vergehens“ ein Disziplinarverfahren gegen Unelco eingeleitet.

Der Zustand der so genannten „Línea 66“, der Stromleitung, die von Arico nach Güímar verläuft, ließe mehr als zu Wünschen übrig, wurde vonseiten der Kanaren-Regierung erklärt. Dort war es auch, wo nach dem Delta-Sturm zahlreiche Hochspannungsmasten umfielen, was zur Folge hatte, dass viele Ortschaften Teneriffas tagelang ohne Strom waren.

Sollte der Regierungsrat das angezeigte „schwere Vergehen“ für bestätigt befinden, könnte das für die verantwortliche Stromgesellschaft Endesa-Unelco Strafgelder von bis zu 3 Mio. Euro bedeuten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.