28 Jahre Dienst als Bürgermeister


© Moisés Pérez

El Sauzal ehrte Paulino Rivero

Politiker, Bekannte, Freunde und Familienangehörige bereiteten am 24. April in El Sauzal dem ehemaligen Bürgermeis­ter und heutigen Präsidenten der kanarischen Regierung eine Hommage.

Diese Veranstaltung war eine vom Gemeinderat einstimmig beschlossene Sache, denn immerhin war Rivero 28 Jahre lang Bürgermeis­ter der Gemeinde El Sauzal.

In der städtischen Veranstaltungshalle fanden sich über 600 Personen ein, um dem Politiker ihre Anerkennung zu zollen. Rivero wurde über eine Leinwand Zuschauer seiner eigenen Lebensgeschichte. Ein eigens zu seinen Ehren zusammengestelltes Video zeigte Ausschnitte aus seinem privaten und öffentlichen Leben und führte zurück zu den Anfängen seiner politischen Karriere. Sichtlich bewegt und mit Tränen in den Augen bedankte sich der Regierungschef und stellte fest,  sein Leben wäre vermutlich anders verlaufen, wenn er nicht im Schoß einer bescheidenen Familie aufgewachsen wäre, die seine Anstrengungen und seinen Kämpfergeist unterstützte. Danach begab sich Rivero ins Publikum, wo er in der vordersten Reihe seine Mutter begrüßte.

Zu den Erinnerungen, die Rivero mit den Gästen an diesem Abend teilte, gehörten die Morgen, an denen er zusammen mit seinem Vater früh aufstand, um Gemüse zu ernten und sich um seine sechs Geschwister zu kümmern.

Der Werdegang eines Präsidenten

Paulino Rivero Baute wurde am 11. Februar 1952 in El Sauzal geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist Lehramt-Absolvent der Universität La Laguna. 1979 wurde Rivero zum Bürgermeister von El Sauzal gewählt und wurde mit 27 Jahren der jüngs­te Bürgermeister Spaniens. Bis 2007 blieb er ununterbrochen auf diesem Posten. Doch nebenher kletterte er weiter die politische Karriereleiter empor.

1983 wurde er Consejero im Cabildo von Teneriffa, wo er später und bis 1991 die Ämter für Personal, Innere Angelegenheiten und Sport übernahm. Im Zuge der Regionalwahlen 1995 gelang im ein weiterer Sprung in die regionale Politikszene und er wurde mit dem Amt für Präsidentschaftsangelegenheiten und Planung der Regionalregierung betraut. Der Sprung in die nationale Politik folgte wenig später. Rivero wurde Kongress­abgeordneter und übernahm den Vorsitz der parlamentarischen Kommission zur Aufklärung der Madrider Attentate vom 11. März. Von Dezember 1998 bis Februar 2007 war Rivero Präsident der Partei Coalición Canaria, in die seinerzeit seine Partei ATI (Unabhängige Partei Teneriffas) übergegangen war. Paulino Rivero war seit der Gründung von ATI Mitglied dieser Partei.

Nach den Wahlen im Mai 2007 übernahm Rivero nach längeren Koalitionsverhandlungen dann im Juli das Amt des Präsidenten der kanarischen Regierung. Seine Partei Coalición Canaria hatte zwar nicht die Stimmenmehrheit, konnte aber durch eine Koalition mit der Partido Popular die Sozialisten (die mit 34,72% der Stimmen zwar die klare aber eben nicht die absolute Mehrheit erzielt hatten) in die Opposition schicken.

Die Veranstalter der Hommage betonten, dass Rivero diese Ehrung zweifellos verdient hat. Es sei eine öffentliche Würdigung seiner Verwaltungstätigkeit im Rathaus von El Sauzal und die Anerkennung dafür, dass er in entscheidener Weise zur Entwicklung seines Heimat­ortes beigetragen hat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.