27 Millionen Euro für Autobahnen und Schnellstraßen


© WB

Cabildo nimmt Beseitigung von Unwetterschäden in Angriff

Derzeit vergibt die Regierung von Teneriffa insgesamt 51 Bauprojekte zur Ausbesserung der durch die starken Unwetter im November 2009 und Februar 2010 geschädigten Autobahnen und Straßen.

Insgesamt werden diese Bauarbeiten die Inselregierung 27,3 Millionen Euro kosten.

Bei den wichtigsten Bauvorhaben handelt es sich u.a. um die Ausbesserung der Verbindungsstrecke zwischen Nord- und Südautobahn (TF-2) zwischen Las Chumberas und Santa María del Mar. Allein dieses Projekt wird 7,8 Millionen Euro verschlingen.

Für die Reparatur der Schnellstraße zwischen Buenavista, Los Silos und Garachico (TF-42) sind 2,8 Millionen Euro vorgesehen. Auch die Durchfahrtsstraße von Tacoronte (TF-152) sowie die Carretera General des Südens (TF-28) auf der Höhe von Güímar, Arafo und Arona sollen wiederhergestellt werden.

Inselpräsident Ricardo Melchior betonte, die Bauvorhaben würden für Tausend Tinerfeños einen Arbeitsplatz schaffen und insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen der Insel zugute kommen, denn „79% der Verträge sind an Teneriffas Unternehmen vergeben worden, 10% an regional tätige und 11% an nationale“. Víctor Pérez, Leiter des Finanzressorts, fügte hinzu, dass angesichts der Krise der jetzige ein günstiger Zeitpunkt für eine derartige Investition sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.