21-jährige Studentin in La Laguna erstochen


© EFE

Ein Exfreund hat die Tat gestanden

An Heiligabend wurde in La Laguna die 21-jährige Architekturstudentin Beatriz Sanfiel Martín in ihrer Studentenwohnung durch mehrere Messerstiche getötet. Die Mutter der jungen Frau fand ihre Leiche am 25. Dezember, als sie die Wohnung ihrer Tochter aufsuchte, nachdem sie vergeblich versucht hatte, sie telefonisch zu erreichen.

Grenzenlos entsetzt schrie die Frau nach den Nachbarn, die umgehend die Polizei und den Notarzt alarmierten. Doch für Beatriz kam jede Hilfe zu spät.

Die Polizei fasste schon bei den ersten Ermittlungen einen Exfreund von Beatriz ins Auge. Der 34-jährige Andrés J.S.D. wurde vernommen, stritt jedoch eine Beteiligung an dem Tod der Studentin ab. Nur 48 Stunden später, nahezu zeitgleich mit der Trauerfeier und Beerdigung des Opfers, gestand Andrés J.S.D. die Tat. Die Tatwaffe wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht gefunden. Er soll das Messer auf eine Müllkippe geworfen haben.

Beatriz und Andrés hatten vor wenigen Monaten eine dreijährige Beziehung beendet. Die Schwester des Opfers berichtete, dass Andrés die Trennung nicht verwunden hat. An Heiligabend gipfelte ein Besuch von Andrés bei Beatriz in einem heftigen Streit, bei dem Andrés bis zu drei Mal auf Beatriz einstach. Anschließend soll er sich umgezogen haben – vermutlich waren noch Kleidungsstücke von ihm in der Wohnung –, das Mobiltelefon von Beatriz mitgenommen und die Tatwaffe auf einer Müllkippe entsorgt haben.

Augenzeugen, die Andrés J.S.D. sahen, als er am 30. Dezember vor Gericht erschien, berichteten, dass er äußerst nervös gewirkt habe. Der Mann soll nach Auskunft seines Anwaltes  die Tat schon kurz nachdem er sie begangen hatte bereut haben. Vermutlich war Alkohol im Spiel. Desweiteren wird darüber spekuliert, ob der Täter vielleicht sogar unter dem Einfluss von Marihuana stand. Der Richter befand Andrés J.S.D. für schuldig und klagte ihn wegen Totschlags an. Nur wenige Stunden vor dem Jahreswechsel wurde er in die Haftanstalt Tenerife II eingeliefert.

Beatriz Sanfiel Martín war das 68. Todesopfer häuslicher Gewalt in Spanien im Jahr 2006. Am Tag nach Bekanntwerden ihres Todes rief das Bürgerforum gegen häusliche Gewalt zu einem Protestmarsch auf. Knapp 200 Menschen folgten spontan dem Aufruf und fanden sich in Santa Cruz ein, um zu fordern: „Stoppt Gewalt gegen Frauen“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.