2014 – das Jahr der solidarischen Menschen


© Wochenblatt

Wochenblatt-Leser helfen

Immer wenn ein Jahr zu Ende geht ist es üblich, Bilanz zu ziehen. Auch wir haben für unsere Spendenaktion „Aus Geben wächst Segen“ Rückblick gehalten und konnten mit großer Freude feststellen, dass die Hilfsbereitschaft unserer Leser und Freunde, und ihre Anteilnahme an der Notlage der Menschen hier auf der Insel, nach wie vor groß sind.

Fünf Jahre sind es her, dass wir unsere Aktion ins Leben gerufen haben und als im November 2009 unser erster Spendenaufruf im Wochenblatt erschienen ist, hätten wir es uns niemals träumen lassen, über einen derart langen Zeitraum mit der Spendenbereitschaft unserer Leser rechnen zu können. Fast 110.000 Euro (109.962,66 €) wurden in diesen fünf Jahren gespendet. Eine unglaubliche Summe, mit der Notlagen gelindert und Familien ohne jegliche Einkünfte mit Lebensmitteln versorgt werden konnten.

Auch wenn die Politiker immer wieder versichern, die Talsohle sei durchschritten und das Ende der Wirtschaftskrise im Lande sei abzusehen, leben ungezählte Familien weiterhin unter der Armutsgrenze und Hunderttausende haben keine Arbeitsstelle. Und wenn es in den Medien heißt, es gebe wieder einen neuen Tourismusboom auf den Kanaren, so wirkt sich das trotzdem nicht wesentlich auf den Arbeitsmarkt aus. Es werden saisonabhängige Zeitarbeitsverträge geschlossen und kaum jemand bekommt eine feste Anstellung.

Keine Frage also, dass viele Familien weiterhin Hilfe benötigen und wir mit unserer Spendenaktion unbedingt weitermachen müssen. Das sehen unsere Leser glücklicherweise ebenso, denn in den letzten Wochen, insbesondere in der Weihnachtszeit, haben viele liebe Leute wieder gezeigt, dass sie ein Herz für die Menschen haben, die aus einer offenbar sicheren Existenz in absolute Armut gefallen sind, weil sie ihre Existenz oder den Arbeitsplatz oder sogar ihr Heim verloren haben. Die längst nicht mehr an Weihnachtsgeschenke denken, sondern sich schon darüber freuen konnten, zu den Feiertagen wenigstens ausreichend zu essen zu haben.

Im eben vergangenen Jahr haben wir Spenden von mehr als 14.000 Euro erhalten und  rund 16.500 Euro an die verschiedensten Hilfsstellen ausgehändigt. Wie wir bereits in unserer letzten Ausgabe berichtet haben, konnten wir sozusagen im letzten Moment die Zwangsräumung von Familien mit Kindern verhindern. Aber auch mit kleineren Zuwendungen haben wir hin und wieder große Freude bereitet.

Pepa, eine Helferin der Caritas von Los Realejos, die in der Kirchengemeinde Lebensmittel an bedürftige Familie ausgibt, freute sich wie eine Schneekönigin, als sie von unserem Spendenkonto einen Betrag von 250 Euro erhielt, um Turrón und andere typische Weihnachtssüßigkeiten für ihre Schützlinge einzukaufen und ihnen damit das Fest ein wenig zu versüßen. „Die Firmen und die Lebensmittelbank, welche uns die Nahrungsmittel stiften, liefern logischerweise nur unverderbliche Nahrungsmittel, weihnachtliche Süßigkeiten wollte mir niemand schenken. Deshalb freue ich mich, dass ich dank der Hilfe des Wochenblatts den Menschen, die unsere Ausgabestelle besuchen um ihre wöchentliche Lebensmittelration abzuholen, eine kleine Weihnachtsfreude machen konnte“. Auch unsere Schützlinge, die Kinder die in der Tagesstätte Padre Laraña betreut werden, konnten sich zum Fest über eine typisch deutsche Weihnachtstüte freuen.

In den vergangenen Wochen konnten wir uns wieder über mehrere großzügige Spenden freuen. Alfons Machen und Fam. Steeger aus La Matanza gaben Spenden in unserer Redaktion ab. Das Ehepaar Dierks aus Puerto de la Cruz  hat uns wieder einmal in der Redaktion aufgesucht. Es hatte 160 Euro bei einem Geburtstagsfest mit ihren Gästen gesammelt und sage und schreibe noch weitere 2.000 Euro draufgelegt. Die Firma Hans-Dieter Manteuffel SL aus La Laguna bedachte uns erneut mit einer Überweisung von 600 Euro, eine anonyme Überweisung in Höhe von 199 Euro ging aus Deutschland ein, Jogi Heinz spendete Honorare seiner Schüler und auch Mimi Krieg aus München brachte wieder eine Spende in unser Büro.

Tommy van Os, Freund und Unterstützer der ersten Stunde unserer Spendenaktion, ist in diesen Tagen siebzig geworden. Wie immer hat er seine Freunde anstelle von Geschenken um eine Spende für unsere Aktion gebeten und den Inhalt des Sparschweins auf 500 Euro aufgestockt. Alle guten Wünsche fürs neue Lebensjahr und vielen herzlichen Dank.

Außerdem erhielten wir mehrere Zahlungen aus Patenschaften. Ihnen allen ein ganz herzliches Dankeschön.

Was bisher mit den Spendengeldern geschah

Alle Spenden kommen voll den verschiedensten hier ansässigen Hilfsorganisationen zugute. Dafür bürgt die nunmehr in 30 Jahren bei seinen Lesern erworbene Reputation des Wochenblatts. Das Sonderkonto bei der Solbank wird gebührenfrei geführt. Kein Cent für Verwaltungsaufwand oder dergleichen wird von Ihren Spenden abgezweigt. 
Bevor eine Hilfsorganisation vom Wochenblatt gefördert wird, unterhält man sich eingehend vor Ort mit den Verantwortlichen und macht sich ein Bild über deren Ziele, Arbeitsweise und Effektivität. Darüber wird in allen Wochenblatt-Ausgaben berichtet. 

Spendenempfänger:

„La Mesa“, Puerto de la Cruz und San Isi­dro/­ Granadilla (12/09, 02/10, 03/10) Euro 7.300
Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500
Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife(02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12) Euro 15.000
Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000
Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, Santa Cruz de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13, 8/13, 01/14 Weihnachtsbescherung, 03/14, 04/14, 12/14) Euro 24.260,08
Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000
Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500
Caritas Teneriffa (03/11) Euro 3.000
Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13, 12/13, 2/14, 03/14) Euro 10.930
Caritas „Virgen de los Dolores“, Puerto de la Cruz (01/12, 09/12, 06/13, 06/14) Euro 3.750
Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000
Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paúl“, La Laguna (05/12, 12/12, 2/14) Euro 6.000
Vier Hilfsstellen der Caritas, Puerto und Umgebung: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12, 3/13, 12/13, 3/14) zusammen Euro 8.000
Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13, 8/13, 03/14, 04/14) Euro 2.483,83
Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13, 9/13, 12/13, 10/14) Euro 2.300
Caritas La Concepción, Los Realejos (10/14, 12/14) Euro 1.250
Caritas Gemeinde San Juan Bautista,
La Orotava (mehrere Zahlungen 12/14) zus. Euro 3.775

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Sol Bank einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos. Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.

Spendenkonto bei der Solbank: 00810403340001185625

IBAN: ES1400810403340001185625

BIC: BSABESBB 

Das Online-Spendenformular finden Sie hier: