170.000 Euro bei Überfall auf Bauunternehmen erbeutet


Zwei maskierte Täter haben am 11. Juni in La Matanza das Büro eines Bauunternehmens überfallen und dabei 170.000 Euro in bar erbeutet. Wie die Polizei mitteilte, lauerten die Räuber dem Bauunternehmer auf, der eine Aktentasche mit dem Monatslohn seiner Arbeiter bei sich trug.

Die Täter hatten eine Angestellte im Büro mit einem Betäubungsspray außer Gefecht gesetzt. Als der Chef mit dem Geld zur Tür hereinkam, versetzten die Täter ihm einen Schlag auf den Kopf, rissen ihn zu Boden und besprühten ihn ebenfalls mit dem Spray, um sogleich mit der Aktentasche zu flüchten. Draußen wartete vermutlich eine dritte Person im Fluchtauto, einem dunkelgrauen Geländewagen Toyota RAV-4. Ein Angestellter versuchte vergeblich, die Verfolgung aufzunehmen. Die leere Aktentasche wurde etwa zwei Stunden später von der Polizei bei El Rosario in Santa Cruz gefunden.

Florencio, der zusammen mit seinen drei Brüdern das Bauunternehmen Armas in La Matanza leitet, äußerte tags darauf in einem lokalen Radiosender den Verdacht, dass die Täter ihn schon länger beobachtet und den Überfall gezielt geplant hatten. „Sie müssen gewusst haben, dass ich den Lohn meiner Arbeiter in bar bezahle“, sagte er.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei den Tätern um eine Bande von Südamerikanern handelt, die unter dem Verdacht steht, etwa 20 Tage zuvor den Geländewagen gestohlen zu haben, der bei dem Überfall zum Einsatz kam. Bis Redaktionsschluss hatte es noch keine Festnahme gegeben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.