14,5% mehr Low-Cost-Touristen


Im Süden macht diese Tourismusvariante einen immer höheren Prozentsatz aus

Nachdem immer mehr Billigfluglinien ihre Routen bis zu den Kanaren erweitern – neuerdings fliegt die britische Jet2.com auch Teneriffa-Süd an – macht sich die Variante des so genannten Low-Cost-Tourismus auf dem Archipel immer breiter.

Allein im Oktober kamen knapp 900.000 Urlauber per Billigflieger, das sind 14,5% mehr als im selben Monat des Vorjahres.

Teneriffas Südflughafen verzeichnete im Vergleich zu 2005 im Jahresverlauf gar einen Zuwachs um 46,6% und rangiert damit landesweit ganz oben unter den Flughäfen mit den meisten Low-Cost-Flügen. Die Tendenz ist deutlich: In Spanien kamen in den ersten zehn Monaten dieses Jahres 31,6% aller Urlauber (über 15 Millionen Passagiere) an Bord von Maschinen der Low-Cost-Carrier an. Ganz oben auf der Liste steht die irische Gesellschaft Ryanair, die seit September auch Flüge auf die Kanaren anbietet. Den zweiten Platz belegt easyjet, während die deutsche Air Berlin den dritten Platz innehat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.