117 Millionen Euro für die Teiluntertunnelung der Südautobahn

Der Beschluss wurde in einer Sitzung des Regierungsrats gefasst. Foto: Gobierno de Canarias

Der Beschluss wurde in einer Sitzung des Regierungsrats gefasst. Foto: Gobierno de Canarias

Die Fahrbahnen sollen auf einem etwa drei Kilometer langen Abschnitt unter die Erde verlegt werden, um oben eine Fußgängerzone zu schaffen

Teneriffa – Die kanarische Regierung hat in ihrer Ratssitzung am 3. März grünes Licht für die teilweise Untertunnelung der Südautobahn TF-1 gegeben und dafür bis zum Jahr 2025 117.893.462 Euro freigegeben.

Um die Projektplanung und anschließende Ausführung zu beschleunigen und das Bauvorhaben so schnell wie möglich umsetzen zu können, wurden Projekt und Bau gleichzeitig ausgeschrieben, teilte die Regierung mit. Ab Vertragsabschluss soll die Bauzeit 40 Monate betragen.

Dieses Projekt wird einen etwa drei Kilometer langen Abschnitt der Südautobahn vollkommen verändern. Zwischen dem Siam Park und dem Einkaufszentrum X-Sur sollen die Fahrspuren durch den Bau eines Tunnels in offener Bauweise unter die Erde verlegt werden und an der Oberfläche Platz für Grünanlagen, Fußgängerbereiche und Radwege geschaffen werden. Außerdem sollen über dem Autobahntunnel Fahrspuren im Stil einer „Rambla“ den Verkehr über verschiedene Knotenpunkte Richtung Playa de las Américas, Torviscas und Fañabé leiten.

Diese Baumaßnahme soll den Verkehrsfluss auf der Autobahn verbessern, der derzeit durch die Durchquerung von Playa de las Américas gebremst wird.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen