100 % für die Natur


© LP

Die Loro Parque Stiftung vergrößert das Budget für Umweltprojekte 2009 auf 827.876 Euro

Der Beirat der Loro Parque Stiftung hat sich dafür entschieden, das Budget für Forschung und Entwicklung von Umweltprogrammen in 19 Ländern der Welt im kommenden Jahr auf 827.876 Euro zu erhöhen.

Dies bedeutet 70.000 Euro mehr. Diese Entscheidung wird sich positiv auf die Umsetzung von 31 Arterhaltungsprojekten, besonders für Papageien, wie auch auf pädagogische Projekte und solche zum Schutz der Meeressäuger auswirken.

Im Rahmen des 13. Jahrestreffens der Loro Parque Stiftung wurde auch die Zuchtstation für den Spix-Ara (Cyanopsitta spixii) eingeweiht – eine Papageienart, die in der freien Natur seit dem Jahr 2000 als ausgestorben gilt und die der Loro Parque erfolgreich nachgezüchtet hat. Dank der intensiven Arbeit der Biologen, sind in den letzten Jahren insgesamt 78 kleine Spix-Aras geschlüpft. Dieses Projekt sieht nicht nur die Erhaltung der Art vor, sondern auch die Wiedereinführung der Vögel in ihren natürlichen Lebensraum. Dafür wird eng mit den brasilianischen Behörden zusammengearbeitet.

Auch die Tierfamilie des Loro Parque feierte am 31. Oktober Halloween. Kürbisse voller Leckereien sorgten für Neugier und Beschäftigung in den verschiedenen Gehegen. Die Schimpansen beäugten miss­trauisch die Gesichter der Kürbisse, die Zweifingerfaultiere und Klammeraffen freuten sich über Honig, Nüsse und Obst in ihren Kürbissen, und sogar die Tiger bekamen das Gemüse vorgesetzt – natürlich mit Fleisch gefüllt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.