Nur 3% des Müllaufkommens werden auf den Inseln recycelt


Cabildos rufen Bevölkerung zur gewissenhaften Mülltrennung auf

Das jährliche Müllaufkommen – wohlgemerkt nur Hausmüll – auf den Kanaren liegt bei 3.500.000 Tonnen. Davon werden nur drei Prozent recycelt, was die sieben Inselverwaltungen dazu veranlasst hat, die Bevölkerung erneut zu mehr Umweltbewusstsein aufzurufen.

Zwar ist die Zahl derer, die Müll-trennung betreiben, in den letzten Jahren gestiegen, dennoch wäre ein größeres Engagement der Bürger wünschenswert. „Die Canarios müssen sich an die Mülltrennung im Haushalt gewöhnen und sollten die gelben, grünen und blauen Container auf der Straße sowie die Sondermüll­entsorgungsstellen Puntos limpios stärker in Anspruch nehmen“, stellen die Verantwortlichen in den Cabildos fest.

Bei den verschiedenen Sondermüllentsorgungsstellen (auf Teneriffa in Santa Cruz, La Cuesta-Taco, Güímar, Arona, Adeje und Buenavista) können Altöl, Spraydosen, Autobatterien, Kühlschränke, Schutt, Gartenmüll, Leuchtstoffröhren, Metalle, Altreifen, Möbel, Papier, Karton usw. abgeliefert werden.

Adressen und Öffnungszeiten findet man im Internet unter www.gobcan.es/cmayot/medioambiente/calidadambiental/residuos/puntoslimpios/ptoslimpios.html




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.