Transvulcania Virtual Race

Der Ultramarathon führt entlang des Bergrückens quer über die Insel, und die Läufer durchqueren dabei ganz unterschiedliche Klimazonen. Foto: Transvulcania

Der Ultramarathon führt entlang des Bergrückens quer über die Insel, und die Läufer durchqueren dabei ganz unterschiedliche Klimazonen. Foto: Transvulcania

Virtuelles Rennen als Alternative für abgesagten Traillauf

La Palma – Transvulcania – eines der größten Events der Trailrunning-Szene und bekannt als einer der härtesten Bergläufe, musste wegen der Corona-Krise vom Mai in den September verschoben werden. Die Veranstalter peilen für den neuen Termin die Woche vom 26. September bis 3. Oktober 2020 an.
Nichtsdestotrotz wollen die Veranstalter, dass die Welt des Trailrunnings am zweiten Maiwochenende auf La Palma schaut, und so wurde in Zusammenarbeit mit SkyMan für den ursprünglichen Termin des Laufs die erste Ausgabe der „Transvulcania Virtual Race“ vorbereitet. Virtuelle Läufe bieten sich in Zeiten von Corona und abgesagten Rennen als Alternative an. Sportler können sich online eintragen und per App am 9. Mai von überall aus teilnehmen. Der erste virtuelle Transvulcania-Lauf wird damit Teil der offiziellen „Skyrunner Virtual Series“.
Anmeldungen können über Running Heroes UK (uk.runningheroes.com) bis 8. Mai um 23.59 Uhr erfolgen. Die Teilnehmer können dann am 9. Mai in der Zeit zwischen 00.01 und 11.59 Uhr zu Hause auf ihrem Laufband, im Garten oder auf der Straße ihre Kilometer absolvieren. Die zeitliche Vorgabe liegt zwischen 45 und 60 Minuten.
Der Ultramarathon von Transvulcania ist ein Härtetest über 74 Kilometer. Vom Startpunkt auf Meereshöhe geht es bis auf 2.400 Meter hoch und anschließend wieder steil bergab. Im vergangenen Jahr bewältigte der Sieger, der französische Spitzenläufer Thibaut Garrivier, die Königsdisziplin des Transvulcania in 07:11:04. Der Traillauf findet traditionell auch auf den Distanzen Marathon (45 km) und Halbmarathon (24,28 km) statt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: