Sonnenteleskop für La Palma

Das Europäische Sonnenteleskop EST auf La Palma wird mit einem Spiegel von 4,2 Metern Durchmesser das größte seiner Art in Europa sein. Foto: gabriel Pérez Díaz_IAC

Das Europäische Sonnenteleskop EST auf La Palma wird mit einem Spiegel von 4,2 Metern Durchmesser das größte seiner Art in Europa sein. Foto: gabriel Pérez Díaz_IAC

Sternwarte des Roque de los Muchachos wartet ab 2024 mit weiterem Highlight auf

La Palma – Das Internationale Wissenschaftliche Komitee (CCI) der Kanarischen Observatorien hat den vorgeschlagenen Standort für die Installation des neuen Europäischen Solarteleskops (EST) am Observatorium Roque de los Muchachos bei Garafía auf La Palma genehmigt. Damit wird der Ort mit der weltweit höchsten Konzentration an Solarteleskopen um ein weiteres Highlight auf dem Feld der Sonnenforschung erweitert.
Die Vertreter aller an den Observatorien beteiligten Länder haben den Vorschlag auf Empfehlung des Unterausschusses für astronomische Eigenschaften der Kanarischen Observatorien (SUCOSIP) als positiv bewert. Das SUCOSIP stellt sicher, dass neue Infrastrukturen die wissenschaftliche Qualität der kanarischen Observatorien nicht beeinträchtigen.

Weltweit einzigartige Technik

Der Bau des bislang fortschrittlichsten europäischen Solarteleskops soll 2023/24 auf La Palma beginnen – sobald die erforderlichen Mittel genehmigt wurden. Die Wissenschaftler hoffen, dass das EST schon 2028/29 über den 4,2 Meter großen Primärspiegel die ersten Sonnenstrahlen zu Forschungszwecken empfangen können wird.
Die Technik wird jedes vorhandene Solarteleskop übertreffen. Im Fokus der Forschungsarbeiten steht dabei die magnetische Aktivität der Sonne. Die Wissenschafler erwarten sich ein besseres Verständnis der dynamischen Eigenschaften und Struktur der unteren Sonnenatmosphäre. Phänomene wie Sonnenflecken oder -eruptionen, die zum Beisiel die Strom- und Kommunkationsnetze auf der Erde beeinträchtigen, können dann genauer analysiert werden.
Der endgültige Standort des EST, neben den schwedischen (SST) und den niederländischen (DOT) Teleskopen am Observatorium Roque de los Muchachos, wurde dabei unter Berücksichtigung der Anforderungen festgelegt, die ein Solarteleskop erfüllen muss, um seine wissenschaftlichen Ergebnisse zu optimieren und Störungen durch nahe gelegene Infrastrukturen zu vermeiden.
Das EST wird das größte Sonnenteleskop der europäischen terrestrischen Sonnenphysik sein. 2016 wurde es in den Fahrplan des Europäischen Strategieforums für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) aufgenommen.
Das Projekt wird von der Europäischen Vereinigung für Solarteleskope (EAST) gefördert, der 26 Institutionen aus achtzehn europäischen Ländern angehören. Unter ihnen sind in Spanien das Instituto de Astrofísica de Canarias, als Koordinator des Projekts und das Instituto de Astrofísica de Andalucía (IAA).

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen