Jugendliche helfen bei der Aschebeseitigung

Foto EFE

Foto EFE

Auf La Palma sind noch immer Häuser unter Bergen von Vulkansteinen begraben

La Palma – Die Menschen auf La Palma sind noch immer auf Hilfe angewiesen. Eine wichtige Aufgabe, die noch längst nicht beendet ist, sind die Räumungsarbeiten der Asche, unter der die Häuser und Wohnungen vergraben sind. Viele Freiwillige von anderen Inseln kommen übers Wochenende nach La Palma, um bei der Freilegung der Häuser zu helfen. Das ist auch der Fall der 30 Jugendlichen, die vom Verein Up2u beaufsichtigt werden.

Der Verein Up2u unterstützt Minderjährige und Jugendliche, die soziale Ausgrenzung erleben und auch gerichtlich verhängte Strafmaßnahmen verbüßen müssen. Diese freiwillige Arbeit verkürzt nicht nur ihre Strafen, sie verhilft ihnen auch, Werte wie Solidarität und Empathie kennenzulernen. Diese Erfahrung erhöht ihr Selbstwertgefühl und vermittelt ihnen, Teil der Gemeinschaft zu sein. Up2u hat diese Gelegenheit auch genutzt, um eine Spende in Gesamthöhe von 2.000 Euro an verschiedene Unternehmen zu überreichen. Diese Summe stammt aus dem Verkauf von Artikeln, die mit sozialen Projekten, welche Up2u durchgeführt hat, in Verbindung stehen.

Badegäste am 25. April bei herrlichem Wetter am Strand von Bajamar. Foto: WB
Jugendliche helfen in Rahmen einer Initiative bei der Aschebeseitigung. Foto: EFE

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen