George Clooneys Dreharbeiten waren ein Segen für La Palma

Gonzalo Pascual (l.), María José Manso von der La Palma Film Commission und der Präsident des Cabildos von La Palma, Mariano H. Zapata (r.), mit George Clooney Foto: cabildo de la palma

Wirtschaft und Image der Insel profitierten von dem Besuch des Hollywoodstars

La Palma – Etwa zwei Wochen nach der Abreise von George Clooney und seiner Familie von La Palma zog die Inselverwaltung Bilanz. Demnach wirkten sich die Dreharbeiten des Hollywoodstars auf der Isla Bonita sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als auch im Bereich Werbung für die Insel mehr als positiv aus. Obwohl die Dreharbeiten an sich an dem Film „The Midnight Sky“, bei dem Clooney Regie führt und die Hauptrolle spielt, nur vier Tage dauerten, begann die Vorproduktion bereits am 7. Januar. Teammitglieder Filmproduktion waren bis zum 6. März auf der Kanareninsel beschäftigt. In diesen knapp zwei Monaten wurden insgesamt 2.600 Hotelreservierungen im Zusammenhang mit den Dreharbeiten getätigt und 75 Inselbewohner sowie verschiedene lokale Unternehmen mit diversen Dienstleistungen beauftragt.
Cabildo-Präsident Mariano H. Zapata, der gemeinsam mit dem Inselbeauftragten für Innovation und Raumordnung, Gonzalo Pascual, Gelegenheit hatte, den berühmten Schauspieler und Regisseur persönlich kennenzulernen, zeigte sich hocherfreut von den positiven Auswirkungen, welche die Dreharbeiten für die Insel hatten. In diesem Sinne habe er sich bei Clooney auch persönlich dafür bedankt, dass er Szenen für sein jüngstes Filmprojekt für die Plattform Netflix auf La Palma drehte.
Auch Raquel Díaz, die Inselbeauftragte für „La Palma Film Commission“, das öffentliche Unternehmen, das für alles rund um Dreharbeiten und Filmprojekte auf der Insel zuständig ist, war bei dem Besuch dabei. Alle drei wurden freundlich von dem Star empfangen und konnten von ihm aus erster Hand erfahren, wie er die Zeit auf der Insel erlebte.
„Wie verschiedene Medien bereits berichtet haben, hat sich der Aufenthalt von George Clooney auf La Palma insgesamt sehr positiv auf die Insel ausgewirkt. In diesem Sinne gilt es auch, die La Palma Film Commission zu loben, die wiederum ausgezeichnete Arbeit bei der Koordinierung und Abwicklung der Drehgenehmigungen und sonstiger Fragen geleistet hat, die es in diesem Zusammenhang zu klären galt“, erklärte Mariano H. Zapata später.

„The Midnight Sky“

Für den Spielfilm, den Clooney für die Streaming-Plattform Netflix dreht, wurden Szenen an unterschiedlichen Schauplätzen der Insel gedreht. Der Film basiert auf dem Roman „Good Morning, Midnight“ von Lily Brooks-Dalton. Er handelt von dem alternden Astronauten Augustine (George Clooney), der den Sternenhimmel von verschiedenen Standorten aus erforscht. Kurz nachdem er in einem arktischen Forschungs­zentrum eintrifft, ereignet sich ein katastrophaler Zwischenfall mit globalen Auswirkungen, und die Basis wird evakuiert. Doch Augustine entscheidet sich, zu bleiben und der Astronautin Sullivan (Felicity Jones) dabei zu helfen, von ihrer Jupiter-Mission zurück auf die Erde zu gelangen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: