Der tägliche Kampf gegen die Asche

Die Asche des Vulkans legt sich wie Sand auf alle Flächen. Fotos: EFE

Die Asche des Vulkans legt sich wie Sand auf alle Flächen. Fotos: EFE

Hausbesitzer, freiwillige Helfer und Soldaten befreien Dächer und Dachterrassen von der schwarzen Schicht, um Einstürze zu verhindern

La Palma – Die Asche des Vulkans ist für die Inselbewohner von La Palma leider zum Alltag geworden. In der Nähe der von der Lava zerstörten Gebiete gibt es etwa 500 Häuser, die evakuiert wurden und noch stehen. Die Dächer dieser Häuser müssen täglich das Gewicht der Asche aushalten. Jeden Tag sammelt sich eine rund 20 Zentimeter dicke schwarze Schicht auf allen Flächen an, was schwer auf den Dächern lastet. Das Gewicht von einer 15 Zentimeter dicken Schicht der kleinen schwarzen Steinchen, aus denen die Vulkanasche besteht, entspricht dem von einem Meter Schnee.

Innerhalb der Sperrzone des Vulkans, etwa 2.500 Meter von den Schloten entfernt, sind Feuerwehrleute für die Beseitigung des vulkanischen Materials zuständig, da aufgrund des Gewichts der Asche die Gefahr von Erdrutschen besteht. Liegen die Grundstücke außerhalb des 2,5 km-Radius, sind die Gemeinden von El Paso und Los Llanos für die Reinigung zuständig.

Die Asche des Vulkans legt sich wie Sand auf alle Flächen. Fotos: EFE
Die Asche des Vulkans legt sich wie Sand auf alle Flächen. Fotos: EFE

Mehr als 300 Menschen sind täglich damit beschäftigt, die Häuser von der Asche zu befreien und die Straßen wieder befahrbar zu machen, um den Anwohnern, die weiterhin ihr Hab und Gut einsammeln, den Zugang zu ermöglichen. In den Orten El Paraíso, Alcalá, El Frontón, Tacande, Montaña Rajada, Corazoncillo, San Nicolás, Jedey und Las Manchas stehen zum Glück noch viele Häuser. Das gilt leider nicht für die Ringkampfarena von Las Manchas, Austragungsort der traditionellen Sportart „Lucha Canaria“ (Kanarischer Ringkampf). Das Dach der Arena ist vor einigen Tagen unter dem Gewicht der Asche zusammengebrochen.

Es scheint wie eine Sisyphusarbeit, denn jeder neue Tag beginnt mit einer neuen Ascheschicht. Seit dem 11. Oktober befinden sich auch 40 Soldaten der militärischen Nothilfeeinheit UME auf La Palma, um bei der Beseitigung der Ascheberge zu helfen. Sollte sich die Lage nicht bessern, sollen weitere Einsatzkräfte nach La Palma geschickt werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen